Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2000: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Zwei Großübungen für Feuerwehren des DB2 16.11.2000

LAUF/NEUNKIRCHEN (DB2) - Bei zwei von KBI Rainer Fuchs organisierten und geheimgehaltenen Großübungen mitten in Lauf und Neunkirchen mussten am Dienstagabend über 200 Feuerwehrleute zwischen Schnaittach und Röthenbach ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.

Bei den Übungen wurde auch viel Wert auf die Meldung der Brände gelegt. So wurde bei beiden Übungsstellen Feuermelder ausgelöst, die bei privaten Sicherheitsunternehmen auflaufen. Diese wußten von einer Übung genauso wenig, wie die Feuerwehren und Rettungsdienste selbst. Nach dem ersten Meldereingang bei dem privaten Sicherheitsunternehmen und dessen Meldung an die Polizeiinspektion Lauf, wurde um 19.02 Uhr Alarmstufe 3 für das Objekt "CeramTec" in Lauf ausgelöst.

Im Laufer Unternehmen CeramTec in der Luitpoldstraße war es im Gebäude 74, in dem die Galvanik untergebracht ist, zu einer Explosion gekommen. Aufgrund der Meldung ließ KBI Fuchs sofort die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) des Dienstbezirkes 2 alarmieren. Diese sollte zusammen mit den Kreisbrandmeistern des Dienstbezirkes im Gerätehaus Lauf die Einsatzleitung aufbauen.

Laut der ersten Rückmeldung des Kommandanten der Feuerwehr Lauf, Harald Pinzer, war nach der Explosion ein Kellerbrand ausgebrochen und ein Säurebehälter mit 200 Litern Salzsäure geborsten.
Die Feuerwehr Lauf, welche die Einsatzstelle als erste erreichte, übernahm die erste Brandbekämpfung unter CSA. Die weiteren anrückenden Wehren aus Heuchling, Schönberg, Rückersdorf und Röthenbach fuhren zuerst den ihnen zugewiesenen Bereitstellungsraum in der Luitpoldstraße an, bevor ihnen ein Einsatzauftrag zugeteilt wurde.
Die Einsatzleitung an der Einsatzstelle übernahm KBM Harald Pinzer, da KBI Fuchs noch gebunden war. Die Polzei übernahm die Totalsperrung der Luitpoldstraße, die ungefähr 45 Minuten andauerte. Insgesamt wurden 4 Trupps unter CSA zur Brandbekämpfung und zur Minderung des Schadens durch die austretende Säure von der FF Lauf und der FF Röthenbach eingesetzt.

Die anderen eingesetzten Feuerwehrkräfte übernahmen in der Zwischenzeit die Brandbekämpfung von Außen und durchsuchten unter schwerem Atemschutz die Obergeschosse nach Vermißten. Insgesamt konnten 7 Personen verletzt gerettet und eine Person ex geborgen werden.

 
   
 

Um 19.24 Uhr wurde es für die Einsatzleitung im Gerätehaus Lauf ernst. Während der Einsatz in Lauf noch in vollem Gange war, wurde durch die Polizeiinspektion Lauf Alarmstufe 3 für das Objekt Neunkirchen ausgelöst. Es wurde ein Brand in einem Altenwohnheim angenommen. Hier übernahm KBI Fuchs die Einsatzleitung. Nach ersten Rückmeldungen befand sich die Brandausbreitung im 3. OG und es mußten ca. 80 Personen aus dem Gebäude gerettet werden. Da hierzu weitere Kräfte notwendig waren, wurde von der Einsatzleitung im Gerätehaus Lauf, die zu diesem Zeitpunkt zwei Einsätze parallel zu bearbeiten hatte, zu den bereits alarmierten Feuerwehren aus Neunkirchen, Rollhofen, Speikern, Schnaittach und Ottensoos die Feuerwehren Diepoltsdorf, Hedersdorf und Hüttenbach nachalarmiert. Die ebenfalls alarmierte FF Lauf war noch an der ersten Übungsstelle gebunden und konnte nicht abrücken. Da das Feuer auf den Dachboden überzugreifen drohte, was sich später bestätigte, wurden von KBI Fuchs zwei Drehleitern angefordert. Nach Rücksprache der Einsatzleitung im Gerätehaus Lauf mit dem Einsatzleiter an der Übungsstelle in Lauf, konnten die dort anwesenden Drehleitern aus Lauf und Röthenbach nach Neunkrichen abrücken. Die Drehleitern konnten so schneller in Neunkirchen eintreffen, als eine Drehleiter einer Feuerwehr, die erst alarmiert hätte werden müssen.

 

Während der Einsatz in Lauf durch die Kräfte unter Kontrolle gebracht werden konnte, war der Brand in Neunkirchen nicht unter Kontrolle zu bekommen und drohte sich weiter auszubreiten, was jedoch noch verhindert werden konnte. Die Einsatzleitung im Gerätehaus Lauf, bestehend aus der UG-ÖEL des DB2 und den Kreisbrandmeistern Geißler und Krug mußten sich in der Zwischenzeit mit der Organisation von ca. 100 Feldbetten, einer Unterbringungsmöglichkeit und Verpflegung für die Geretteten, Verpflegung für die Feuerwehrdienstleistenden sowie Treibstoffnachschub für Fahrzeug und Gerät befassen.
An beiden Orten waren auch die Rettungsdienste aus Röthenbach, Lauf, Schnaittach, Hersbruck, Winkelhaid und Altdorf in die Übungen eingebunden und versorgten die Verletzten.

Um 20.11 Uhr konnte in Lauf und um 20.50 Uhr in Neunkirchen Übungsende gegeben werden.
Organisator KBI Fuchs zeigte sich über die Leistungen der eingesetzten Feuerwehren erfreut. Eine Nachbesprechung wird es für die Kommandanten an der Dienstversammlung geben.

Unsere Bilder zeigen die Übungsstelle in Neunkirchen.

Eingesetzte Kräfte:

KBI Fuchs, KBM Geißler, KBM Keim, KBM Kiesl, KBM Krug, KBM Pinzer, UG-ÖEL
FF Lauf DL 23-12, DLK 23-12, GW, LKW, LimF, LF 16/12, MZF, P 250, RW 2, SW 2000, TLF 16/25, TLF 24/50
FF Heuchling LF 8 II, MTW, TSF
FF Schönberg TLF 16/25, MZF
FF Rückersdorf LF 8 II, MZF, TLF 16/25, RW1
FF Röthenbach DLK-23/12, MZF, TLF 16/25, 2 TLF 16/25, TLF 24/50, LKW, 2 LF 16-TS
FF Neunkirchen MZF, LF 16/12, LF 8 II
FF Rollhofen LF 8 I
FF Speikern TSF
FF Schnaittach ELW1, LF 8 II, LF 16/12, SW 2000, TLF 16/25
FF Ottensoos MZF, LF 8 I, LF 8/6
FF Diepoltsdorf LF 8/6
FF Hedersdorf TSF
FF Hüttenbach LF 8/6, MTW
Rettungsdienst
Polizei

Bericht und Fotos: KFV Online-Team


Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2000: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2000 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger