Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2016: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Öl auf Gewässer nach VU mit Autokran 09.08.2016
  Überörtlicher Einsatz für die Feuerwehr Hartmannshof

Am Dienstag, den 14. Juni wurde die Feuerwehr Hartmannshof um 12.08 Uhr mit der Alarmmeldung „Anforderung ILS Amberg, Öl auf Gewässer“ nach Weigendorf alarmiert.

Bereits am Vorabend verunfallte ein 60 Tonnen schwerer Autokran. Dieser war auf der Bundesstraße B14 in Richtung Weigendorf unterwegs, als er in einer langgezogenen Kurve zu weit nach rechts geriet. Der Kran sank daraufhin in dem aufgeweichten Bankett ein. Dabei walzte er rund 30 Meter Leitplanke nieder, bevor er eine 10 Meter hohe Böschung in den Weigenbach hinunter kippte. Bei dem Unfall erlitt der Fahrer leichte Verletzungen, er wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert. Sehr aufwendig gestaltete sich die Bergung des Kranes. Ein Abschleppunternehmen musste mit mehreren Spezialfahrzeugen anrücken, um den Kran wieder auf die Räder zu stellen. Während der weiteren Bergungsarbeiten am Dienstagvormittag, wurden Betriebsstoffe im Weigenbach festgestellt.

Daraufhin wurden die Hartmannshofer Einsatzkräfte mit Gewässerölsperren und Auffangmaterial angefordert. Nach einer Lagebesprechung mit den zuständigen Behörden und der örtlichen Wehr wurde der bereits aufgebrachte Ölbinder aufgenommen, Ölsperren angebracht und der zerstörte Wasserlauf wieder hergestellt. Mit einem speziellen Ölvlies wurden die Flüssigkeiten an der Wasseroberfläche aufgenommen.

Am Mittwochmorgen rückten die Feuerwehren Hartmannshof und Weigendorf erneut zur Unfallstelle aus um die Ölsperren zu kontrollieren und das Vlies zu wechseln.


Einheiten:

Kreisbrandinspektion (AS)

FF Weigendorf (AS)

FF Hartmannshof

Landratsamt

Wasserwirtschaftsamt

 

Bericht und Fotos: FF Hartmannshof

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2016: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land