Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2016: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Jugendflamme im Dienstbezirk 1 18.07.2016

POMMELSBRUNN (DB1) - Am Freitag den 17. Juni 2016 legten 87 Feuerwehranwrter aus fnfzehn Feuerwehren die Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr Stufe I und Stufe II mit Erfolg ab. Der Jugendbeauftragte des Dienstbezirkes I, Kreisbrandmeister Thorsten Brunner, begrte die teilnehmenden Jugendlichen mit ihren Jugendwarten und Ausbildern. Ebenso konnte Kreisbrandinspektor Holger Herrmann und einige Schiedsrichter des DB I recht herzlich begrt werden.

 

 

Nun galt es die verschiedenen Stationen der Jugendflamme Stufe I und Stufe II zu bewältigen. Die Stufe I gliedert sich in insgesamt 5 Aufgabenbereiche.

1. Aufgabenauswahl aus

- sportlichem
- kulturellem, musikalischem, kreativem
- sozialem oder
- kologischem Bereich

Bei diesem Punkt bernimmt der Jugendwart selbst die Initiative in seiner Jugendgruppe. Der JW muss bei der Abnahme einen Nachweis ber die Aufgabenauswahl vorlegen. (z.B. Zeitungsausschnitt, Fotos, Berichte u.s.w.)

2. Zusammensetzen des Notrufes
Anhand einer geschilderten Lage mussten die Jugendlichen einen Notruf richtig absetzen der folgende Punkte zu enthalten hatte. Wer? Was? Wo? Wie? Warten? Ruf 112
Durchfhrung als praktisches Beispiel

- Wer ? meldet den Schadensfall?
- Was ? ist genau passiert?
- Wo ? ist der Schadensort/Unfallort?
- Wie ? ist die Situation?
- Wie ? viele Verletzte gibt es?
- Welche ? Schadensbilder gibt es/welche Verletzungen sind erkennbar?
- Warten ? auf Rckfragen des Notfallempfngers!

 

 


3. Anfertigen von 3 Knoten und Stichen
Die Teilnehmer hatten nun die Aufgabe, von folgende Knoten und Stiche drei anzufertigen.
- Kreuzknoten
- Zimmermannsschlag
- Mastwurf mit Halbschlag an der Feuerwehraxt
- Mastwurf gelegt mit Halbschlag an C-Strahlrohr mit Schlauch
- Mastwurf gestochen

4. Durchfhrung von drei einfachen feuerwehrtechnischen Aufgaben
In diesem Aufgabenbereich hatten die Jugendliche drei einfache feuerwehrtechnische Aufgaben zu erfllen. Sie mussten eine 45 m lange Schlauchleitung zusammenkuppen, einen doppelt gerolltenC-Schlauch innerhalb eines begrenzten Feldes ausrollen und Zielwurf mit der Feuerwehrleine.

5. Gertekunde
Im letzten Aufgabenbereich der Stufe I mussten die Teilnehmer die Handhabung eines Verteilers und die Funktion eines Strahlrohres erlutern.
Die Teilnehmer der Stufe II mussten insgesamt 7 Prungsaufgaben aus 3 Aufgabenbereichen bewltigen.

1. Feuerwehrwissen
a) Fahrzeug und Gertekunde
Bei diesem Aufgabengebiet wird das Finden, Benennen und Erklren der Ausrstungsgegenstnde eines Lschfahrzeuges verlangt. (Fahrzeuge: TSA, TSF, LF, TLF und HLF) Jeder Teilnehmer muss zwei Gertelose ziehen, benennt den Lageort des Gertes bei geschlossenem Gerteraum und erklrt deren Zweck. Es werden die gleichen Gerte wie bei Leistungsprfung nach FwDV 3, Einheiten im Lscheinsatz Stufe 3, ausgelost. Die gestellte Aufgabe kann jeder Teilnehmer an seinem in der Feuerwehr vorhandenen Fahrzeug durchfhren.

b) Absichern einer Einsatzstelle
Bei dieser Aufgabe wird das fachgerechte Absichern eines Einsatzfahrzeuges im offenen Straenverkehr gem. der Richtlinie FwDV 13 verlangt. (Fahrzeuge: TSA, TSF, LF, TLF und HLF) Zwei Prfungsteilnehmer treten als Trupp vor dem Fahrzeug an. Nach dem Einsatzbefehl des Schiedsrichters mssen die Teilnehmer die Einsatzstelle nach FwDV 1 absichern.

2. Technik in der Jugendfeuerwehr
a) Aufstellen einer Steckleiter
Bei dieser Aufgabe ist eine zweiteilige Steckleiter mit zwei Trupps aufzubauen. Hierbei musste auf die allgemeinen Einsatzgrundstze wie z.B. Standsicherheit, Sicherung gegen abrutschen und berstand geachtet werden.

b) Kuppeln von zwei A-Saugschluchen
Es sollen zwei bereits bereitgelegte A-Saugschluche mit Hilfe von Kupplungsschlsseln zusammengekuppelt werden. Hierfr treten zwei Prfungsteilnehmer vor den bereits bereitgelegten A-Saugschluchen an. Nach dem Einsatzbefehl des Schiedsrichters mssen die Teilnehmer mittels zweier Kupplungsschlssel die beiden Schluche zusammenkuppeln.

c) Vornahme der Kbelspritze oder eines Feuerlschers
Bei dieser Aufgabe muss jeder Prüfungsteilnehmer den Einsatzbereich und die Funktion einer Kbelspritze oder eines Feuerlschers erklren.

d) Inbetriebnahme eines Unterflurhydranten
Bei dieser Aufgabe mussten die Teilnehmer einen Unterflurhydranten in Betrieb nehmen.

3. Sport & Spiel
In diesem Bereich mussten die Prflinge ihre Geschicklichkeit und die Teamfhigkeit unter Beweis stellen. Nachdem alle ܜbungen absolviert waren, konnte man zur bergabe der verdienten Abzeichen kommen. KBI Holger Herrmann und KBM Thorsten Brunner konnten nun die begehrten Abzeichen an die Jugendlichen berreichen und die sehr gute Leistung aller Jugendgruppen loben. Ein besonderer Dank gilt der FF Pommelsbrunn fr die Organisation der Veranstaltung, sowie allen anwesenden Schiedsrichtern und Bewertern fr die Durchfhrung der Abnahme. Ohne die zahlreichen Helfer wäre die rasche und sehr gute Durchfhrung der Abnahme nicht mglich gewesen.

Feuerwehr Teil I / Teil II

Alfeld 4/6 Altensittenbach 2/1
Engelthal -/3
Eschenbach 7/-
Frrenbach 6/-
Happurg -/3
Hartenstein 4/-
Hartmannshof 3/8
Henfenfeld 4/-
Hohenstadt 2/-
Kainsbach 2/-
Pommelsbrunn 4/5
Thalheim 3/5
Velden 10/2
Vorra -/3
Gesamt 51/36


Bericht und Fotos: T. Brunner

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2016: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land