Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2016: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hersbruck 28.02.2016

HERSBRUCK (DB1) – Am 12.02.2016 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hersbruck im Gerätehaus an der Ostbahnstraße statt. Vereinsvorstand Norbert Winkler begrüßte im Gerätehaus Hersbruck neben dem Bürgermeister der Stadt Hersbruck Robert Ilg und einigen Stadträten auch den Kreisbrandrat Norbert Thiel sowie den Kreisbrandinspektor Holger Herrmann. Aus der „Blaulichtfamilie“ wurden auch Gäste der Wasserwacht, Polizei und Rot- Kreuz- Bereitschaft Hersbruck eingeladen. Insgesamt waren knapp 90 Personen, darunter 69 aktive, der Einladung gefolgt.

Nach einem kurzen Gedenken an verstorbene Vereinsmitglieder berichtete der Vorstand von zahlreichen Veranstaltungen. Neben Winterwanderung, Fußballturnier, dem Schlachtfest und Schinkenessen, dem Backofenfest und Bürgerfest, dem Kartelturnier und dem Tag der Feuerwehr wurden noch eine Vereinsfahrt nach St. Englmar im Bayerischen Wald und einige Arbeiten für das anstehende Feuerwehrfest im Juni 2016 durchgeführt. Ein extra gegründeter Festausschuss führte zahlreiche Sitzungen und Vorplanungen für Festabende, Festzug und den Festkommers durch. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden danach Christian Bader und Norbert Bundil aus der aktiven Mannschaft sowie Gerhard Riedl aus den Reihen der Fördermitglieder mit der Ehrennadel in Silber geehrt. Otto Winkler aus der Seniorengruppe erhielt für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit die Ehrennadel in Gold.

Kommandant Uwe Holzinger berichtete von 203 abgeleisteten Einsätzen im abgelaufenen Jahr 2015 durch die Feuerwehr Hersbruck. Zusammen mit den Ortsteilfeuerwehren Altensittenbach, Ellenbach und Großviehberg waren die Feuerwehren der Stadt Hersbruck im Jahr 2015 sogar 250 Mal im Einsatz. Im Gegensatz zu den Vorjahren war auch im letzten Jahr wieder einmal eine Steigerung der Einsatzzahlen zu verzeichnen. Die Mannschaftsstärke der Feuerwehr Hersbruck beträgt derzeit 99 aktive Feuerwehrdienstleistende. Insgesamt leisteten die 81 Männer, 5 Frauen, 13 Knaben und 5 Mädchen 3.365 Einsatzstunden und knapp 4.052 Übungsstunden im abgelaufenen Kalenderjahr. Wegen des Übertritts in die aktive Wehr im vergangenen Jahr wurde Tobias Trummer zum Feuerwehrmann ernannt. Wegen ihrer Leistungen der letzten Jahre wurden die Kameraden Florian Rösch, Marco Schmitt, Christoph Schönhöfer, Nicole Tuchbreiter, Marco Witzgall und Maximilian Winkler zu Hauptfeuerwehrmännern/ bzw. -frauen befördert.

Für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden die Kameraden Philipp Bernet, Philip Deckert, Enrico Kohl, Matthias Kohl und Lena Winkler geehrt. Bereits 25 Jahre aktiven Dienst leisten die Kameraden Norbert Bundil und Christian Bader, 30 Jahre die Kameraden Marcus Wiench und Kay Marienfeld und bereits 40 Jahre aktiven Dienst leistet der Kamerad Roland Weidinger.

 

 

Christian Fritsch berichtete als Leiter Atemschutz von insgesamt 14 Atemschutzeinsätzen, 6 Ausbildungen an den Übungsanlagen in Feucht und beim THW Lauf sowie von 6 Atemschutzübungen in Hersbruck und Nürnberg. Der Feuerwehr Hersbruck stehen zum 31.12.2015 inklusive der zwei Mann Unterstützung aus der Ortsteilwehr Ellenbach 36 Atemschutzgeräteträger für Einsätze zur Verfügung. Neben kleineren Einsätzen wie 3 Pkw Bränden mussten in letzten Jahr auch 6 Gebäudebrände, 1 Wohnhausvollbrand sowie 3 Gefahrgutunfälle mit Brand oder Gasauströmungen abgeleistet werden. Bei all diesen Einsätzen waren teilweise anstrengende Arbeiten unter umluftunabhängigem Atemschutz oder umfangreiche Messarbeiten im Bereich Gefahrgut/Messtechnik notwendig.

Jugendwart Jürgen Steinbinder berichtete von der Arbeit der Jugendgruppe mit derzeit 18 Mitgliedern. Neben der Feuerwehr Hersbruck, die im Juni 2016 ihr 150- jähriges Jubiläum feiert, blickt auch die Jugendfeuerwehr Hersbruck auf derzeit knapp 40 Jahre Jugendarbeit in Hersbruck zurück. In dieser Zeit wurden insgesamt knapp 70 Jugendliche in die aktive Wehr überstellt, von denen aktuell noch knapp 40 Kameraden aktiven Dienst leisten. Unterstützt von den stellvertretenden Jugendwarten Florian Gerhard, Philipp Bernet und Tamara Reif sowie von den Helfern Christopher Leikauf, Philip Deckert, Lena Winkler, Tobias Trummer und Michael Schwab wurden die 13 Jungen und 5 Mädchen in insgesamt 45 Jugendübungen jeweils am Donnerstag mit einer Übungsbeteiligung von durchschnittlich 10,9 Jugendlichen ausgebildet. Neben der Teilnahme am Jugendprojekttag 2015 in Kirchensittenbach und an zahlreichen Prüfungen wie Jugendflamme, Bayerische Jugendleistungsprüfung und Wissenstest nahm die Jugendfeuerwehr im August auch wieder am Zeltlager des Landkreises in Henfenfeld teil. Im Herbst fand ein Berufsfeuerwehrtag im Gerätehaus mit Übernachtung, Übungen und Ausbildung statt.

Nach einem kurzen Bericht über die Vereinsfinanzen durch den Kassenwart Karlheinz Gleich, trat Willi Seidenfaden als Kassenrevisor ans Rednerpult. Er bescheinigte dem Kassenwart eine einwandfreie Buchführung und beantragte die Entlasung der Vorstandschaft. Diese wurde einsitmmig von der Versammlung angenommen.

 

 

Bei den anschließenden Grußworten der geladenen Gäste lobte Bürgermeister Robert Ilg die stets bewiesenen Führungsqualitäten einer der ältesten Feuerwehren im Landkreis. Er bedankte sich im Namen aller Hersbrucker Bürger für die ständige Einsatzbereitschaft der gut ausgestatteten und ausgebildeten Wehr und lobte die immer wieder auffallende gute Kameradschaft. Seit er selbst durch eine Handy- App immer über Einsätze informiert werde, sei er jetzt noch näher an der Feuerwehr und deren Arbeit dran und werde immer wieder zu den Einsatzstellen in Hersbruck kommen, um sich um die betroffenen Bürger kümmern zu können. Für das anstehende Feuerwehrfest im Juni wünschte er der Führung gutes Gelingen und viel Glück und allen Kameraden und Vereinsmitgliedern viel Spaß bei einem großartigen Fest.

Polizeihauptkommissar Klaus Bald von der Polizeiinspektion Hersbruck überbrachte in seinem Grußwort die Wünsche des Dienststellenleiters EPHK Hans Meixner, der für diesen Abend aus persönlichen Gründen entschuldigt war. Er lobte die harmonische Zusammenarbeit zwischen Polizei und Feuerwehr in der Vergangenheit an allen Einsatzstellen. Als spektakulären Einsatz hob er die Tierrettung eines entflohenen Steinadlers mit über 2 Meter Flügelspannweite hervor, bei dem die Hersbrucker Polizei ohne Hilfe der Feuerwehr komplett aufgeschmissen war. Zum Ende wünschte er allen Feuerwehrdienstleistenden jederzeit Gesundheit und unfallfreie Rückkehr aus allen Einsätzen.

Kreisbrandrat Norbert Thiel von der Kreisbrandinspektion Nürnberger Land lobte alle Feuerwehrmänner vom Jugendlichen bis zum Archivar, vom Wirt bis zum Kommandanten. Jeder einzelne sei aus der umfangreichen Arbeit der Feuerwehr nicht wegzudenken und werde gebraucht. Gegen die überall steigenden Einsatzzahlen sei wohl nur durch etwas mehr Eigeninitiative durch alle Einsatzmelder entgegenzuwirken, wenn beispielsweise kleinste Äste nach einem Sturm selbst beseitigt werden bevor einfach nur die Feuerwehr hierfür bemüht wird. Für das anstehende Jubiläumsfest wünschte er viel Glück und Erfolg und zum Schluss bat er die aktiven Kameraden noch um Hilfe. Im September 2016 findet die Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern mit Eröffnung der Brandschutzwoche durch den Bayerischen Innenminister in Hersbruck statt. Hierfür werde die Unterstützung der Feuerwehr Hersbruck nach dem Fest noch einmal dringend gebraucht.

 

 

Als Schlusspunkt stellte der Vorsitzende Norbert Winkler noch den neuen Internetauftritt der Feuerwehr Hersbruck unter der Domain www.feuerwehr-hersbruck.de vor. In Zusammenarbeit der beiden Abteilungen IT und Öffentlichkeitsarbeit gestaltete Kamerad Marco Witzgall eine neue Homepage, die noch am Abend in der Sitzung für die Öffentlichkeit freigeschaltet wurde.

Bericht und Fotos: Gerhard, FF Hersbruck

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2016: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land