Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2016: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Feuerwehr Neunkirchen erneuert ihre Ausrüstung 25.02.2016

NEUNKIRCHEN (DB2) – Die Feuerwehr Neunkirchen kann sich auf die Unterstützung der Gemeinde und der ortsansässigen Unternehmer verlassen und so konnten im vergangenen Jahr umfangreiche Anschaffungen getätigt werden. Zunächst wurden durch die Gemeinde die acht Atemschutzgeräte erneuert und die Geräte damit auf Composite Technik umgestellt. Diese Anschaffung wurde notwendig, da für die vorhandenen Geräte keine Ersatzteile mehr beschafft werden konnten.

Des Weiteren konnte ein neuer Rettungssatz der Firma Weber angeschafft werden. Diese Anschaffung wurde nötig, da der vorhandene, inzwischen 15 Jahre alte Rettungssatz, den Anforderungen an moderne Fahrzeuge nicht mehr gewachsen war. Um die Sicherheit der ehrenamtlichen Retter, besonders bei Einsätzen auf der Autobahn weiter zu verbessern, wurde die ursprünglich an dem Löschfahrzeug vorhandenen Zweipersonen-Haspel gegen zwei Einpersonen-Haspeln ausgetauscht. Durch die Variante Verkehr, können auf einer Haspel nun 10 Verkehrsleitkegel und mehrere Blitzleuchten mitgeführt und an der Einsatzstelle schneller aufgebaut werden. Zusätzlich kann die Haspel selbst durch ein ausrollbares, reflektierendes Warnschild als Warnhinweis genutzt werden. Das notwendige Schlauchmaterial kann auf der zweiten Haspel weiterhin mitgeführt werden.


Da das Thema Sicherheit an Einsatzstellen an oberster Stelle steht, wurde parallel zu dieser Neuerung durch den Feuerwehrverein die Beklebung des MZF mit einer reflektierenden Folie finanziert. Besonders in der Dunkelheit stellt diese einen zusätzlichen Sicherheitsaspekt dar. Eine ähnliche Beklebung soll in diesem Jahr auch an den beiden Löschfahrzeugen angebracht und wieder durch den Feuerwehrverein finanziert werden. Als weitere Ergänzung der Ausrüstung konnte eine Wärmebildkamera der neuesten Generation (Bullard Model T4Max) angeschafft werden. Neben einer staatlichen Förderung konnten die restlichen Kosten durch die Gemeinde, den Feuerwehrverein und Spendengelder ortsansässiger Unternehmen sowie der Sparkasse Nürnberg gedeckt werden. Eine Wärmebildkamera ist vielseitig einsetzbar. Neben dem Aufspüren von Glutnestern können auch Brandopfer, welche in dichtem Rauch nur nach langwieriger Suche aufzufinden wären, schneller lokalisiert und gerettet werden. Auch bei Vermisstensuchen in Waldgebieten wurden insbesondere nachts mit Wärmebildkameras bereits Personen wieder aufgefunden. Zu guter Letzt konnte damit begonnen werden, die Einsatzkleidung aller Gemeindewehren auf moderne Anzüge der Firma S-Gard umzustellen. Um die finanziellen Belastungen hier so gering wie möglich zu halten, wurde die Umstellung auf einen Zeitraum von zwei Jahren aufgeteilt.

Bericht und Fotos: K. Teige, FF Neunkirchen

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2016: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land