Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Jahresrückblick 2010

31.12.2010

NÜRNBERGER LAND - Das Jahr neigt sich dem Ende - wir nutzen hiermit wieder die Gelegenheit insbesondere die Einsätze des abgelaufenen Feuerwehrjahrs Revue passieren zu lassen. Etliche Einsätze, Übungsveranstaltungen, Jubliäen und vieles mehr beschäftigten die Feuerwehren auch 2010 im Landkreis Nürnberger Land.

Januar 2010
     
Am Donnerstagmorgen, den 7. Januar 2010, brannte in Röthenbach eine Wohnung in einem mehrstöckigen Wohnhaus in der Moritzbergstraße komplett aus. Eine 55-jährige Frau wurde schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro. Erst wenige Stunden vorher brannte in Rückersdorf eine Wohnung (wir berichteten).
 

Foto: BRK
     

Foto: FF Altdorf


Am Montag, den 18. Januar 2010, wurde die Freiwillige Feuerwehr Altdorf kurz vor 7.00 Uhr von der Leitstelle Nürnberg mit dem Stichwort "Feuermeldung" in den Feuerweg 1 alarmiert.

Dabei handelt es sich um ein großflächiges landwirtschaftliches Anwesen, bestehend aus Wohnhaus und mehreren Scheunen in unmittelbarer Nachbarschaft des Feuerwehrgerätehauses und der Rettungswache.

     
Die Landkreiswehren mussten 69 mal zu alarmierten Einsätzen im Januar ausrücken.

 

Februar 2010
     


Foto: FF Hersbruck

 

Trotz eines bereits lichterloh brennenden Dachstuhls am 03.02.2010, konnten die Feuerwehren vereint sowohl den Gänsturm, den Wehrgang, das Nachbaranwesen und ein Firmengebäude weitgehenst unbeschadet halten. Das Feuer griff auf den Wehrgang über und drohte so sich nicht nur in den Gänsturm, sondern in den gesamten, angrenzenden, engbebauten Gebäudekomplex auszudehnen. Acht Bewohner konnten das Haus selbstständig verlassen, zwei Personen riefen im rückwärtigen Bereich am Fenster um Hilfe.

     

Am 17.02.2010 alarmierte die Leitstelle Nürnberg um 08:27 Uhr die Feuerwehren Hüttenbach, Simmelsdorf, Oberndorf, Diepoltsdorf und Schnaittach mit der Meldung "Rauch aus Wohnung in Hüttenbach Am Frühanger". Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle kündigte eine starke Rauchentwicklung einen größeren Brand an.

 

Foto: FF Hüttenbach
 
70 mal wurden die Feuerwehren im Februar alarmiert.

 

März 2009
     

Foto: FF Schnaittach
  Am 04.03.2010 fing um ca. 3 Uhr auf der A9, zwischen den Anschlussstellen Hormersdorf und Plech, ein mit Fahrzeugteilen beladener Sattelzug Feuer. Vermutlich durch einen Defekt im Motorraum ausgelöst, griffen die Flammen schnell auf Zugmaschine und Auflieger über.

 


     

Am Samstag, 06. März 2010 wurden um 17.18 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Behringersdorf und Rückersdorf von der Leitstelle Nürnberg zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B 14 zwischen Behringersdorf und Rückersdorf alarmiert.

 

Foto: Rückersdorf
     

Foto: FF Schwarzenbruck

 

Am Sonntag, 21. März 2010 konnte Feuerwehrseelsorger und Diakon Herbert Dachs wieder eine Vielzahl von Einsatzkräften zum 3. Gottesdienst für Feuerwehr und Rettungsdienst begrüßen.

In seiner Predigt beschrieb der Diakon eindringlich einen Routineeinsatz – der eben doch keiner sei, weil Bilder im Kopf blieben, die man nicht mehr los werde: „Gott mutet uns viel zu,“ so Dachs. „Aber Gott gibt uns auch Kraft, denn wenn er uns segnet, dann können wir loslassen.“

     

Am 27.03.2010 feierte die Feuerwehr Neunkirchen am Sand ihren Festkommers anlässlich des 125-jährigen Bestehens und leutete somit die Festlichkeit ein.

 

Foto: KFV Online

 
Zu 59 Einsätzen wurde im März über Funk alarmiert.

 

April 2010
     

Foto: FF Schnaittach
  Am 07.04.2010 wurden um 20.45 Uhr die Feuerwehren Germersberg, Schnaittach und Neunkirchen a. Sand, zu einen schweren Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen bei Laipersdorf alarmiert.

Vor Ort stellte sich folgende Lage dar:
Ein 69-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Ortsverbindungsstraße von Laipersdorf nach Kirchröttenbach. Der Fahrer bog nach links auf die Staatsstraße 2236 in Richtung Schnaittach ab und übersah dabei einen von links, aus Richtung Schnaittach, kommenden, vorfahrtsberechtigten Quad-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Bei diesem wurde der 23-jährige Fahrer des Yamaha-Quads schwerst verletzt.

     
Am 1. April 2010 trat die neue Richtlinie zur Leistungsprüfung „Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz“ in Kraft. Um die damit verbundenen Änderungen vorzustellen, fand am 10.4.2010 in Feucht eine Vorführung der neuen Leistungsprüfung statt, zu der auch zahlreiche Kameraden aus dem Landkreis kamen. Tags darauf wurde bereits die erste Abnahme im Landkreis nach der neuen Richtlinie durchgeführt, bei der 2 Gruppen, bestehend aus Kameraden der Feuerwehr Feucht und Schiedsrichter aus dem Dienstbezirk 3, die Leistungsprüfung erfolgreich absolvierten.  

Foto: FF Feucht

     

Foto: FF Schnaittach

 

Am Samstag 17.04.2010 wurden um 15.45 Uhr die Feuerwehren Großbellhofen und Schnaittach zu einen Verkehrsunfall auf die Staatstraße 2236 kurz nach Großbellhofen in Richtung Herpersdorf alarmiert.

Vor Ort stellte sich folgende Lage dar:
Eine 71 jährige Frau war mit ihrem Kleinwagen in Richtung Herpersdorf unterwegs. In einer leichten Rechtskurve, kurz nach Großbellhofen, geriet sie aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit dem Auto eines 79-jährigen aus Eckental zusammen. In dessen Fahrzeug saß auch seine 80-jährige Ehefrau.


     
Am 17.04.2010 feierte die Feuerwehr Schönberg ihren Festkommers anlässlich des 125-jährigen Bestehens und leutete somit die Festlichkeit ein. Dieses Wochenende (30.04. bis 02.05.2010) finden die Feierlichkeiten mit den Abendprogrammen und dem großen Festzug ihren Höhepunkt.  

Foto: KFV Online

     
Zu insgesamt 69 Einsatzstellen wurden die Feuerwehren im April über Funk alarmiert.

 

Mai 2010
     

Aus Anlass ihres 125-jährigen Jubiläums lud die Freiwillige Feuerwehr Schönberg und der Jugendbeauftragte der Feuerwehren des Dienstbezirkes 2 im Landkreis Nürnberger Land Armin Steinbauer, am 1. Mai 2010 zum ersten Leistungsmarsch der Jugendfeuerwehren des Landkreises Nürnberg Land ein.

Um die 100 Mädchen und Jungen aus 8 Jugendfeuerwehren nahmen an dem Wettkampf mit 15 Gruppen teil.

 

Foto: KFV Online

     


Foto: FF Röthenbach

  Drei Leicht- und eine Schwerverletzte forderte ein Küchenbrand am 12. Mai 2010. Um 23.39 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Röthenbach mit dem Stichwort „Rauch aus Wohnung“ zu einem mehrstöckigen Gebäude im Stadtteil Seespitze alarmiert.

Bei Eintreffen des Löschfahrzeugs und der Drehleiter brannte die Küche in einer Erdgeschosswohnung. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes hatten die Tür zur Brandwohnung bereits aufgebrochen und eine Person mit schweren Verletzungen in Sicherheit gebracht. Unklar war, ob sich noch weitere Personen in der Brandwohnung aufhalten.

 

     

Am 19. Mai 2010 gegen acht Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Altdorf b. Nürnberg zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf die Autobahn 6 in Fahrtrichtung Amberg gerufen. Aus noch ungeklärter Ursache streifte ein vorbeifahrender LKW einen am Standstreifen liegen gebliebenen Gefahrgut –LKW auf der linken Flanke und kam anschließend von der Fahrbahn ab, durchbrach hierbei auch die Leitplanke und landete im angrenzenden Grünstreifen. Der Fahrer konnte sich bereits vor dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus seinem verunfallten Lastwagen befreien.

 

 

Foto: FF Altdorf
   

 

Zu 72 Einsätzen erfolgte eine Alarmierung der Feuerwehr im Monat Mai.

 

Juni 2010
     
Am Donnerstag, den 10. Juni 2010 wurden um 15.33 Uhr die Feuerwehren Diepersdorf und Leinburg alarmiert. Auf der Baustelle der neuen Verbindungsstrasse am Vogelherd, hatte ein Baggerfahrer eine Bombe freigelegt.

Die Bauarbeiter hatten umgehend die Fundstelle geräumt und die Polizei alarmiert. Diese veranlasste die sofortige Alarmierung der Feuerwehr inkl. der Unterstützungsgruppe ÖEL.

Während die Kameraden der Feuerwehr Diepersdorf die Zufahrt über die Industriestrasse wählten, wurden die Kameraden der Feuerwehr Leinburg in die Bereitstellungszone an der Schwaiger Staatsstrasse eingeteilt. Als erstes galt es eine weiträumige Absperrung im Umkreis der Fundstelle einzurichten. Auf Veranlassung von Kreisbrandrat Norbert Thiel wurde in einem Radius von 500 Meter die Sperrung und Evakuierung veranlasst.

 


 

Foto: FF Diepersdorf
     


Foto: FF Hersbruck


 
Am Samstag den 26.06. löste ein US-Amerikaner, der mit seinen Kameraden in der Höhle Breitensteiner Bäuerin nähe Königstein einen Geocache suchte gegen 18:00 einen Höhlenrettungseinsatz aus.
Die dreiköpfige Gruppe war bereits vormittags gegen 09:00 in die Schachthöhle eingestiegen. Dort befindet sich laut den entsprechenden Internetseiten ein Cache.


Dieser wurde von dem abgestiegenen Kameraden auch tatsächlich im zweiten, ca. 25m tiefen Schacht gefunden.

 
Zu insgesamt 87 Einsatzstellen wurden die Feuerwehren im Juni über Funk alarmiert.

 

Juli 2010
     
Am Donnerstag, 01.07.2010 wurden die Feuerwehren Schnaittach, Altdorf, Lauf, Hormersdorf, Röthenbach und Hersbruck um 08:50 Uhr zu einem brennenden Lkw auf die A9 zwischen der AS Schnaittach und der AS Hormersdorf alarmiert. Anfangs bestand der Verdacht, dass der Lkw mit gefährlichen Stoffen beladen war.

Nach der Erstalarmierung der Feuerwehren Schnaittach und Altdorf wurde auf Anforderung des KBR die FF Lauf mit weiteren wasserführenden Fahrzeugen und zusätzlichem Schaummittel und die UG-ÖEL nachalarmiert. Durch die Leitstelle wurde mitgeteilt, dass der Lkw wohl Granulat geladen hat und mittlerweile der gesamte Lkw in Brand steht.

 

Foto: FF Lauf
     

Foto: FF Feucht
 

Am 20.07.2010 wurden die die Freiwilligen Feuerwehren aus Altdorf, Feucht Schwarzenbruck und Winkelhaid sowie die Berufsfeuerwehr Nürnberg zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei LKWs alarmiert. Einsatzstelle war die BAB 3 zwischen dem Autobahnkreuz Altdorf und dem Autobahnkreuz Nürnberg.

Nach Ermittlungen der Polizei mussten zwei Lastkraftwagen verkehrsbedingt anhalten. Ein dritter fuhr auf die beiden stehenden LKWs auf und schob die Fahrzeuge zusammen. Bei dem Aufprall verschoben sich die geladenen Betondeckenteile des Unfallverursachers, rissen die Kabine aus der Verankerung und führten zu einer extremen Verformung des Führerhauses. Hierbei wurde der Fahrer schwerst eingeklemmt.

     
Zu 120 Einsatzstellen wurden die Feuerwehren im Juli alarmiert.

 

August 2010
     
Am Freitag, den 6. August 2010 alarmierte die Leitstelle Nürnberg um 10.59 Uhr die Feuerwehren Weißenbrunn, Altdorf, Diepersdorf, Leinburg und Röthenbach / Altdorf. Die Alarmmeldung war: "Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen, mehrere eingeklemmte Personen - Fahrzeuge beginnen zu brennen".

Die Einsatzstelle befand sich auf der Staatsstrasse 2240 zwischen Altdorf und Weißenbrunn. Ein aus Altdorf kommender Opel Signum kam aus nicht bekannten Gründen etwa 500 Meter nach der Anschlussstelle Altdorf / Leinburg auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er frontal mit einem VW Golf zusammen.

 

Foto: FF Diepersdorf
     

Foto: FF Schwaig
 

Am Dienstag, den 17.08.2010 wurden gegen 09.30 Uhr die Feuerwehren Röthenbach an der Pegnitz und Schwaig durch die Leitstelle Nürnberg zum Birkensee zwischen Schwaig und Diepersdorf alarmiert. Gemeldet war ein im Wasser befindlicher PKW. Da der PKW in der Nacht von dem Gelände einer Autowerkstatt in Lauf entwendet wurde, begann die Polizei mit der sofortigen Spurensicherung am PKW. Auf dem Wasser treibendes Öl wurde durch die beiden Wehren aufgenommen.
     
Zu 94 Einsätzen wurden die Landkreiswehren im August über Funk alarmiert.

 

September 2010
     

Foto: FF Schnaittach
 


Am Sonntag den 05.09.2010 um 15:00 Uhr wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften mit den Stichwort "Flugzeugabsturz Massenanfall von Verletzten" zur Flugschau am Segelflugplatz Lillinghof alarmiert.

Die Erstmeldung erfolgte durch ein Rettungsdienstfahrzeug, welches vor Ort zur Sanitätsabstellung war: "Flugzeug in Menschenmenge gerast, etliche Verletzte." Daraufhin wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften, Feuerwehr und Polizei zur Einsatzstelle entsendet.

Es stellte sich folgende Lage dar:
Aus unbekannten Gründen kam ein Doppeldecker beim Startversuch von der Landebahn ab und raste in die Zuschauer, welche am Rande der Landebahn die Vorführung verfolgten.

     
Zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen und mehreren Schwerverletzten wurden die Feuerwehren aus Hersbruck, Altensittenbach und Aspertshofen am 24.09.2010, gegen 15.45 Uhr von der integrierten Leitstelle Nürnberg alarmiert. Durch den wenig später eintreffenden Notarzt konnte bei den beiden eingeklemmten jedoch nur noch der Tod festgestellt werden, so dass eine schnelle Rettung aus dem deformierten Fahrzeug zunächst abgebrochen wurde.
 

Foto: FF Hersbruck
     

Foto: FF Hersbruck

 

Am 29.09.2010 übergab Herr Rupp von der Firma HEKATRON die neue Brandmeldeübungsanlage an Kreisbrandinspektor Holger Herrmann, als Vertreter der Feuerwehren des Landkreises Nürnberger Land, und an Uwe Holzinger, als Kommandant der Feuerwehr Hersbruck.

Die neue Brandmeldeübungsanlage des Landkreises Nürnberger Land wird zukünftig bei der Feuerwehr Hersbruck festinstalliert werden und allen interessierten Feuerwehren des Landkreises bei einem Unterricht auf der Anlage durch geschultes Personal zur Verfügung stehen.

     
Zu 84 Einsätzen wurden die Feuerwehren im September durch die ILS alarmiert.

 

Oktober 2010
     
  Am Samstag, den 2. Oktober 2010 wurde im Sportzentrum Hersbruck die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr für die Jugendfeuerwehren des Landkreises Nürnberger Land durchgeführt. 25 Jugendliche erhielten anschließend das begehrte Abzeichen. Zum Erwerb der Leistungsspange, die nur im Zweijahresturnus stattfindet, galt es nun fünf Aufgaben in jeweils einer Gruppestärke von neun Teilnehmern zu bewältigen.
     
Gleich zweimal mussten die Feuerwehren Hersbruck und Happurg zum Ablageplatz für Kleinholz ausrücken. Was am Freitagmorgen, den 8. Oktober 2010 noch ein Kleinbrand war, brannte am Samstagmorgen in voller Ausdehnung. Brandursache ist beides Mal vermutlich Brandstiftung. Knapp 35 Feuerwehrmänner bescherte diese Dummheit eine schlaflose Nacht.
 


Foto: FF Hersbruck

     

Foto: FF Altdorf
 
IAm Dienstag, den 12. Oktober 2010 um 21.17 Uhr wurden die Feuerwehren Schnaittach, Hormersdorf, Altdorf und die UG-ÖEL mit den Stichwort "Gefahrgutunfall" auf die BAB 9 Richtung Berlin alarmiert. Vor Ort stellte sich folgende Lage dar: Ein Gefahrgut-LKW, beladen mit schwermetallbelasteten toxischen Staub aus Industriefilteranlagen, stand wegen eines technischen Defektes auf dem rechten Seitenstreifen. Ein Pannendienst war bereits vor Ort. Gegen 21.00 Uhr geriet ein weiterer Fahrzeuglenker mit seinem Lkw aus bislang noch nicht bekannten Gründen etwas nach rechts auf den Standstreifen ab und kollidierte dort seitlich mit dem Pannen-Lkw und anschließend mit der rechten Leitplanke.
     
Am 16. Oktober 2010 fand in Röthenbach an der Pegnitz eine groß angelegte Stabsrahmenübung der Führungseinheiten mit den Zugtrupps im Nürnberger Land statt. Angenommen wurde der Vollbrand einer Produktionshalle bei einer Röthenbacher Firma mit dem Austritt giftiger Stoffe sowie im weiteren Verlauf ein schwerer Verkehrsunfall mit 4 LKWs auf der BAB A6.  

Foto: FF Hersbruck

     

Foto: KFV-Online

 
Zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden die Freiwilligen Feuerwehren Schwaig und Behringersdorf am 21.10.2010 um 02.41 Uhr auf die A3 in Richtung Regensburg auf der Tangente zur A9 in Richtung Berlin alarmiert. Ein holländischer Sattelzug war aus ungeklärter Ursache auf einen Verkehrssicherungsanhänger der Autobahmeisterei aufgefahren, welcher eine Nachtbaustelle der Autobahmmeisterei absicherte. Der VSA wurde komplett unter den LKW der Autobahnmeisterei geschoben. Durch den Aufprall wurde die Fahrerkabine massiv deformiert, der 26-jährige Fahrer im Brust und Beinbereich eingeklemmt und der Sattelauflieger direkt an das Führerhaus gedrückt. Durch dan Aufprall wurde das Stromaggregat, welches die Beleuchtung des VSA mit Strom versorgt, komplett zerstört, woraufhin sich der austretende Kraftstoff entzündete und die Fahrerkabine und den Asphalt in Brand steckte.
     
86 mal rückten im Monat Oktober die Feuerwehren des Landkreises aus.

 

November 2010
     

Am Dienstag den 16.11.2010 um 6:39 alarmierte die Leitstelle Nürnberg die Feuerwehren Happurg und Hersbruck mit der Meldung, Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person.

Die FF Happurg stellte sofort nach Eintreffen an der Unfallstelle den Brandschutz sicher und leuchtete die Unfallstelle aus. Nach Absprache mit dem Notarzt begann man, zusammen mit den Kameraden der Hersbrucker Wehr, die stark verformten Türen zu öffnen. Aufgrund der schweren Verletzungen der eingeklemmten Person, ordnete der Notarzt nach Türöffnung eine sofortige Crash-Rettung an, um sofort Lebenserhaltende Maßnahmen durchführen zu können.

 


Foto: FF Happurg
     

Foto: FF Schnaittach
 

Zunächst wurde am Mittwoch, den 17.11.2010, gegen 16:15 Uhr, durch eine Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Schnaittach Brandgeruch wahrgenommen. Durch die verständigte Feuerwehr konnte im Waschraum des Anwesens ein Kabelbrand in einer Verteilerdose festgestellt und abgelöscht werden. Anschließend konnten die unverletzt gebliebenen Bewohner wieder in das Anwesen zurückehren.

Gegen 20.30 Uhr bemerkten die Bewohner erneut eine Rauchentwicklung im Anwesen, die sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr zu einem Schwelbrand im Zwischenboden des Daches ausweitete. Zum Ablöschen mußte nunmehr ein Teil des Daches abgedeckt werden.



 
Zu 96 Einsätzen wurden die Floriansjünger im Landkreis alarmiert.

 

Dezember 2010
     
Der Wintereinbruch hat im Hersbrucker Land am 01.12.2010 ein erstes Todesopfer gefordert. Ein Lkw-Fahrer wurde am östlichen Bahnübergang von Hohenstadt mit seinem Anhänger voller Holz von einem Pendolino erfasst. Der Fahrer starb in den Trümmern seines Fahrzeugs.
 

Foto: FF Hersbruck

     
 

Starker Schneefall hat die Feuerwehren im Dienstbezirk 1 im Zeitraum Montag, 6.12. bis Dienstag, 7.12 2010 auf Hochtouren laufen lassen: Rund 100 Mal rückten sie aus, um unter der schweren Schneelast abgebrochene Äste und umgefallene Bäume von Verkehrswegen zu beseitigen. Teilweise waren die einzelne Wehren die ganze Nacht im Dauereinsatz bzw. auf Wache in Bereitschaft.

Insgesamt 25 Feuerwehren waren im besagten Zeitraum im Altlandkreis Hersbruck alarmiert und im Einsatz. Vor allen Dingen das Pegnitztal bis Neuhaus, die Strecken von Happurg nach Alfeld (St. 2236), der Schupfer Berg sowie die Verbindung Pommelsbrunn nach Hartmannshof (B14) sowie zahlreiche höher gelegene Dörfer waren von Verkehrsbehinderungen und kleineren Unfällen betroffen.

     
Am 15.12.2010 wurden um 06.58 Uhr die Feuerwehren Eschenbach, Hohenstadt, Pommelsbrunn, Fischbrunn, Vorra und Alfalter von der integrierten Leitstelle in Nürnberg zu einem Scheunenbrand nach Eschenbach alarmiert.

Da bereits bei der Anfahrt der ersten Kräfte ein weiter Feuerschein zu sehen war, wurde auf Anweisung von Kreisbrandrat Norbert Thiel die höchste Brandalarmstufe für die Ortschaft Eschenbach ausgelöst.

 

Foto: FF Hersbruck
     

Foto: FF Feucht
  Am 18. Dezember 2010 wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Schwarzenbruck, Rummelsberg und Feucht um 04.48 Uhr zu einem Unfall mit LKW auf die Bundesstraße 8 bei Ochenbruck alarmiert. Nach ersten Meldungen sollte es sich bei dem verunfallten LKW um einen vollbeladenen Tanklastzug handeln.

Den Kräften stellte sich folgende Lage dar: Ein mit etwa 30.000 Liter Diesel beladener Tankzug war ins Schlingern geraten, am Ortsausgang von Ochenbruck Richtung Neumarkt über eine Verkehrsinsel geschleudert, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, und hangabwärts nur wenige Meter vor der vorbei fließenden Schwarzach unter einer Hochspannungsleitung zum Stehen gekommen.

     
197 mal wurde im Dezember 2010 Alarm für die Landkreiswehren ausgelöst.

 

Wir wünschen allen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden sowie auch allen Besuchern unserer Homepage ein Gesundes Neues Jahr 2011

Bericht: KFV-Online

 


Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2010 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger