Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Für langjährigen Feuerwehrdienst geehrt 28.11.2010

UNTER-/OBERFERRIEDEN - Für langjährigen ehrenamtlichen Feuerwehrdienst bei den Feuerwehren der Großgemeinde wurden am 28. Oktober 2010 im Feuerwehrhaus der FF Ober-/Unterferrieden eine Feuerwehrfrau und elf Feuerwehrmänner ausgezeichnet. Besonders begrüßte Bürgermeister Heinz Meyer zu diesem Anlass auch den stellvertretenden Landrat Norbert Reh, Kreisbrandrat Norbert Thiel, Kreisbrandinspektor Peter Schlerf, Kreisbrandmeister Michael Lorenz sowie die Kommandanten und Vorstände der Ortsfeuerwehren.

Heinz Meyer zeigte sich erfreut darüber, dass in den Ortsfeuerwehren immer noch genügend Personen bereit sind, ehrenamtlichen Feuerwehrdienst zu machen. Auch schätze er die Jugendarbeit in den einzelnen Ortsfeuerwehren, die dazu führt, dass auch junge Leute an diesen wichtigen Hilfsdienst herangeführt werden. Er dankte allen Feuerwehrfrauen- und männern, die seit langen Jahren diesen Dienst für die Allgemeinheit tun und auch den Ehe- und Lebenspartnern für ihr Verständnis.

In seiner Laudatio führte stellvertretender Landrat Norbert Reh aus, dass die Feuerwehren rund um die Uhr und das ganze Jahr auf ehrenamtlicher Basis zum Helfen bereit sind. Ihr Motto lautet Zupacken statt Zuschauen. Der Staat leiste zwar seinen finanziellen Beitrag hinsichtlich der Beschaffung der Einsatzmittel aber ohne den persönlichen, ehrenamtlichen Einsatz der ca. 330.000 Feuerwehrleute in Bayern wäre eine Organisation dieser Größe nicht denkbar. Es sei besonders wichtig, dass Menschen bereit sind, sich so lange Jahre zu engagieren und ihre Erfahrung einzubringen. Diese Ehrung solle deshalb dazu dienen, diese Leute in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

An die zu Ehrenden gewandt sagte er: Ihr seid mit eurer langjährigen Dienstzeit und eurem Erfahrungsschatz unverzichtbar für eure Feuerwehr und ein Vorbild für viele andere, vor allem für die Jugend. Sein Appell galt auch den jungen Menschen, die sich diese Leute zum Vorbild nehmen und auch in die Feuerwehr eintreten sollten. Er dankte Bürgermeister Heinz Meyer und dem Gemeinderat für den Erhalt und die optimale Ausstattung der acht Ortsfeuerwehren. Sein besonderen Dank und seine Gratulation galt aber den Feuerwehrleuten, die für ihren langjährigen Dienst ausgezeichnet wurden sowie deren Angehörigen.

Kreisbrandinspektor Schlerf schloss sich dem Dank für die zahlreichen geleisteten Dienste in dieser langen Zeit an. Er forderte die Geehrten auf, weiterhin der Feuerwehr verbunden zu bleiben, entweder im aktiven Feuerwehrdienst oder, wenn dies aus Altersgründen nicht mehr möglich ist, im Feuerwehrverein.

Im Anschluss an die Dankesreden wurden dann den Feuerwehrdienstleistenden das silberne bzw. das goldene Ehrenabzeichen für langjährigen Feuerwehrdienst überreicht.

Geehrt wurden:

Für 40-jährige Dienstzeit: Leonhard Rupprecht (Ezelsdorf) und Fritz Felsner (Pattenhofen)

Für 25-jährige Dienstzeit: Heinz Senko, Manfred Volleth, Frank Wachauf, Werner Leonhard, Georg Zehnter, Hans Zehnter (alle Ezelsdorf), Erwin Eckersberger (Grub), Rosalinde Saam und Manfred Hiltner (Unterferrieden)

Bürgermeister Heinz Meyer wies auch darauf hin, dass einige der Geehrten auch in dieser Zeit in der Feuerwehrführung tätig waren. So ist Fritz Felsner seit 32 Jahren 1. Vorstand der Feuerwehr Pattenhofen. Manfred Hiltner war sechs Jahre 1. Kommandant, zwei Jahre 2. Kommandant, zwei Jahre Jugendwart und seit fünf Jahren ist er 1. Vorstand der Feuerwehr Unterferrieden. Werner Leonhard ist seit dieser Wahlperiode 2. Kommandant in Ezelsdorf. Als Dank und Anerkennung wurden neben dem Feuerwehrabzeichen und der dazugehörigen Urkunde auch noch ein Erinnerungskrug und ein Blumenstrauß für die Partner überreicht.

Bericht und Foto: Der Bote/FF Unterferrieden

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2010 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger