Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Training in der Rauchgasdurchzündungsanlage der Firma ERHA- TEC

19.10.2010


HERSBRUCK (DB1) - Am 11.09.2010 nahmen vier Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Hersbruck (Thomas Pfeiffer, Sebastian Günther, Thomas Utz und Nadine Voigt) an einem professionellen Training in der Rauchgasdurchzündungsanlage der Firma ERHA - TEC in Böblingen bei Stuttgart teil.

Bereits am frühen morgen brachen die vier Atemschutzgeräteträger von Hersbruck aus mit dem Organisator der Feuerwehr Hersbruck, Andreas Schmidt und einem Betreuer, im Mehrzweckfahrzeug der Feuerwehr Hersbruck ins ca. 250 Kilometer entfernte Böblingen auf.

In Böblingen wurden zunächst die Sicherheitsbestimmungen erklärt und die Anlage auf einem ausgemusterten Bundeswehrgelände vorgestellt. Danach ging es für die insgesamt 15-köpfige Teilnehmergruppe, darunter die 4 Geräteträger aus Hersbruck, in einen holzbefeuerten Container zur Eingewöhnungsübung. Dort wurde von geschultem Personal das Erkennen der verschiedenen sich bildenden Rauchgasschichten bei einem Kleinfeuer in einem umschlossenen Raum erklärt. Alle Teilnehmer konnten erstmals einen kleinen Eindruck von den herrschenden Temperaturen von ca. 300 - 400 Grad auf Köpfhöhe kennenlernen.

Nach dem ersten Trainingsdurchgang und der Temperaturgewöhnungsübung fand für die Hersbrucker Teilnehmer eine Übung am so genannten Hohlstrahlrohr statt. Bei dieser Technik wird durch geringere Tröpfchengröße des Wassers im Strahlrohr eine größere Löschwirkung erzielt. Beim speziellen Training wurde die Vorgehensweise im Trupp bei einem Innenangriff und der sogenannte "Hitzetest" in einem umschlossenen Raum trainiert.

Nach einem kurzen Imbiss konnten die Teilnehmer dann in einem ebenfalls abgeschlossenen Containersystem mehrere Rauchgasdurchzündungen (umgangssprachlich fälschlicherweise als "Flash Over" bezeichnet) mitfühlen, erkennen und erleben. Es gab weitere Übungen zum Bekämpfen und Erkennen der Gefahren solcher Durchzündungen, die entstehen wenn die Rauchgasschichten (Pyrolysegase) in einem umschlossenen Raum so heiß werden, dass sie unter Zugabe von Sauerstoff schlagartig durchzünden.

 

Pyrolysegase sind sehr heiß und sammeln sich im oberen Teil des Raumes, erhitzen durch ihre hohe Temperatur auch andere Gegenstände und veranlassen diese, ebenfalls Pyrolysegase freizusetzen. Wird nun der Raum geöffnet, strömt frische Luft mit Sauerstoff hinein, der sich mit den brennfähigen Pyrolysegasen vermischt, und es entsteht ein zündfähiges Gemisch. Durch das bereits brennende Feuer im Raum wird das Gemisch entzündet und die Umgebung erhitzt sich schlagartig. Durch diese enorme Hitze und den plötzlich auftretenden Druckanstieg zerbersten sogar Fenster. Dadurch kann sich der Brand flächenmäßig weiter ausdehnen.

 

.Zum Abschluss der Schulung wurde noch das Eindringen eines Atemschutztrupps bei einem Löschangriff unter Realbedingungen, vom Öffnen der Zugangstüre bis hin zur Vollständigen Brandbekämpfung eines Kleinbrandes im komplett verrauchten Raum geübt. Bei dieser Schlussübung herrschte im Containersystem eine Temperatur von ca. 600 - 700 Grad, die alle Teilnehmer, sowie auch die Schutzausrüstungen an den Rand der Belastungen brachte. Trotz aller Schutzausrüstungen und Atemschutzmasken konnte die übermäßige Temperatur und vor allem der herrschende Wasserdampf der Löscharbeiten von allen Atemschutzgeräteträgern schmerzlich gut wahrgenommen und in Erinnerung behalten werden.

Am Schluss des Tages waren sich alle Teilnehmer auf der Rückfahrt einig, dass dieses sinnvolle Training ein MUSS für jeden ausgebildeten Atemschutzgeräteträger sein sollte, da nur bei solchen Übungen unter Realbedingungen eine optimale Vorbereitung auf Einsatzgefahren und Einsatzgrundsätze geübt und erlebt werden kann.

Die Feuerwehr Hersbruck hat bereits zum vierten Mal mit verschiedenen Atemschutzgeräteträgern an dem kostenpflichtigen Training teilgenommen und wird versuchen weiteren Kameraden diese sinnvolle Ausbildung zu ermöglichen.

Bericht und Fotos: FF Hersbruck

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2010 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger