Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr 10.10.2010

HERSBRUCK - Am Samstag, den 2. Oktober 2010 wurde im Sportzentrum Hersbruck die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr für die Jugendfeuerwehren des Landkreises Nürnberger Land durchgeführt. 25 Jugendliche erhielten anschließend das begehrte Abzeichen.

Der Jugendbeauftragte des Dienstbezirkes I, Thorsten Brunner, begrüßte die teilnehmenden Jugendlichen mit ihren Jugendwarten und Ausbildern zur Abnahme der Leistungsspange. Als Ehrengäste konnten KBR Norbert Thiel, KBI Holger Herrmann, KBI Peter Schlerf, Landrat Armin Kroder sowie der Bürgermeister der Stadt Hersbruck Ilg begrüßt werden. Diese überbrachen ihre Grußworte an die teilnehmenden Jugendgruppen und wünschten viel Erfolg bei den bevorstehenden Aufgaben.

Zum Erwerb der Leistungsspange, die nur im Zweijahresturnus stattfindet, galt es nun fünf Aufgaben in jeweils einer Gruppestärke von neun Teilnehmern zu bewältigen.

Als erstes Stand Kugelstoßen auf den Programm. Ziel des Kugelstoßens ist, die Körperstärke und Gewandtheit der Jugendlichen zu trainieren. Das Kugelstoßen wurde auf einer Bahn mit Kugelstoßring durchgeführt. Die Gruppe tritt in Sportkleidung an und trägt Brusttücher mit den Nummern 1-9. Sie stellen sich in einer Reihe entsprechen der Nummerierung ca. 5 m hinter dem Kugelstoßring auf. Das erste Gruppenmitglied geht nach der Startfreigabe durch den Wertungsrichter in den Kugelstoßring und stößt die Kugel mit maximal zwei Schritten Anlauf. Nach der Freigabe durch den Wertungsrichter holt er die Kugel und übergibt sie dem Nachfolger. Die Gruppe muss in der Summe mindestens 55m erreichen.

Als nächstes mussten die Teilnehmer einen Staffellauf bewältigen. Ziel des Staffellaufes ist, die Schnelligkeit und Ausdauer der Jugendlichen zu trainieren. Der Staffellauf wurde auf einer 400m Rundbahn durchgeführt. Die Gruppe tritt in Sportkleidung an und trägt Brusttücher mit den Nummern 1-9. Die Gruppe darf eine Vorgabezeit von 4.10 Minuten nicht überschreiten.

Station drei der Prüfung war die Schnelligkeitsübung. Die Schnelligkeitsübung stellt die Wasser-förderung über eine lange Schlauchstrecke dar. Weil es sich um eine Übung der Jugendfeuerwehr handelt, werden anstatt B-Druckschläuchen (kuppeln mit zwei Personen) C-Druckschläuche verwendet. Die Gruppe tritt gemäß der Kleiderordnung der DJF an. Die Bewerbergruppe trägt die Brusttücher mit den Nummern 1-8, der Gruppenführer trägt kein Brusttuch. Die Gruppe darf eine Vorgabezeit von 75 Sekunden nicht überschreiten.

Weiterhin musste ein schulmäßiger Löschangriff nach FwDV 3 ohne Bereitstellung vorgeführt werden. Die taktische Einheit ist die „Gruppe“ ohne Annahmen von besonderen Lagen und Ausfall von Kräften. Die Gruppe tritt gemäß der Kleiderordnung der DJF an. Die Bewerbergruppe trägt die Brusttücher taktischen Zeichen. Hier haben die Teilnehmer keine Vorgabezeit, es ist wichtig dass der Löschangriff sauber und nach den Vorgaben der FwDV 3 aufgebaut wird.

Bei der letzten Station mussten die Teilnehmer Fragen aus dem Bereich feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen beantworten. Die Gruppe tritt gemäß der Kleiderordnung der DJF an. Der Helm und die Handschuhe können bei der Beantwortung der Fragen abgenommen werden. Das Wissen der Gruppe wird in einem ca. 15 minütigen Gespräch durch den Wertungsrichter ermittelt.

Nachdem alle Aufgaben erfüllt waren und der Abnahmeberechtigte, Matthias Hiltner (KBM Lkr. Roth), die erreichten Punkte bewertete, konnten sich die Teilnehmer und Schiedsrichter bei einem kleinen Imbiss stärken. Als die Auswertung beendet war konnte KBR Norbert Thiel die guten Ergebnisse bekannt geben und allen Teilnehmern zur bestandenen Leistungsspange gratulieren.

Nach den Glückwünschen des Kreisbrandrates konnten nun die verdienten Leistungsspangen durch den Abnahmeberechtigten, Matthias Hiltner, an die Jugendlichen überreicht werden. Der Jugendbeauftragte des Dienstbezirkes I, Thorsten Brunner, beglückwünschte die Jugendlichen ebenfalls zur bestandenen Leistungsspange und er dankte allen Schiedsrichtern und Helfern, die an der Durchführung der Veranstaltung beteiligt waren.

Teilnehmer:

Dienstbezirk 1 FF Altensittenbach: 4 Teilnehmer
FF Hersbruck: 4 Teilnehmer
Dienstbezirk 2 FF Hedersdorf: 2 Teilnehmer
FF Heuchling: 4 Teilnehmer
FF Hormersdorf: 2 Teilnehmer
FF Hüttenbach: 1 Teilnehmer
FF Schnaittach: 1 Teilnehmer
FF Speikern: 3 Teilnehmer
FF Wetzendorf: 3 Teilnehmer
Dienstbezirk 3 FF Ludersheim: 1Teilnehmer

Bericht und Fotos: Thorsten Brunner, Jugendwart DB1

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2010 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger