Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Erweiterungmodul entpuppte sich als Aprilscherz

02.04.2010

Liebe Leser vom KFV-Online,

wie wir berichtet haben, gibt es ab 01.04.2010 das Erweiterungmodul im Bereich Leistungsabzeichen THL. Wie vielleicht der Eine oder Andere vermutet handelt es sich hierbei um einen Aprilscherz. Tja, die treuen Leser von KFV-Online wissen ja, dass Aprilscherze hier schon zur Tradition gehören und schon so mancher auf die Infos am 1. April hereingefallen ist. Überrascht hat uns diesmal, dass wir keinerlei Reaktionen wie "April, April" oder "Guter Scherz" bekommen haben. Es werden doch wohl nicht alle geglaubt haben???

An alle die es geglaubt haben: Macht Euch nichts draus, wir haben schon mehrere erwischt!

An alle die es nicht geglaubt haben: Wir kriegen Euch auch noch!

Unser Dank gilt der Feuerwehr Neunkirchen, welche die Idee zu diesem Scherz hatte und mit Mann, Frau und Gerät zur Verfügung stand um diesen Scherz zu ermöglichen. Dank auch dem Grafiker für die Erstellung des Abzeichens "Die Einheiten im Ölspureinsatz". Wer weiß, vielleicht wirds ja kein Scherz bleiben...

Und für diejenigen, die den Bericht am 1. April nicht gelesen haben, ist er unten noch angefügt.


 

NÜRNBERGER LAND/BAYERN - Wie bereits den verschiedenen Fachzeitschriften entnommen werden konnte, ergeben sich im Zusammenhang mit dem Leistungsabzeichen "Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz" ab heute 01.04.2010 einige Änderungen. Auch auf KFV-Online wurde im Rahmen der Berichte zu den Dienstversammlungen der Kommandanten darüber berichtet.

Leider konnten an den Dienstversammlungen noch keine Details bekannt gegeben werden, da die Fachgremien noch mit der genauen Umsetzung der Richtlinien beschäftigt waren. Die Beratungen sind nun beendet und es ergeben sich nun doch größere Änderungen als zunächst erwartet. Während die bereits berichteten Änderungen im eigentlichen Abzeichen "THL" so umgesetzt werden wie erwartet, ist kurz vor Einführung beschlossen worden, das Leistungsabzeichen zu erweitern. Ab der Änderung der Leistungsprüfung zum 01.04.2010 gibt es nun auch das sogenannte "Erweiterungsmodul THL".

Die Änderungen in der "Standard"-Leistungsprüfung THL konnten bereits der Brandwacht entnommen werden. So ist es ab sofort u.a. möglich bei entsprechendem Gerät und Fahrzeug, aus den Fahrzeugen heraus zu arbeiten. Das in Stellung bringen von Motorpumpe oder Stromaggregat kann somit entfallen. Auch wird ein Fahrzeug als Unfallfahrzeug angenommen und mit einer verletzten Person, die während der Leistungsprüfung betreut werden muss, besetzt. Die Leistungsprüfung lehnt sich somit näher an die Realität an.

 
Aufbaumöglichkeiten der neuen "Standard"-Leistungsprüfung "Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz"

Aufgrund des bekannt werdens des Erweiterungsmoduls und dem bevorstehenden Feuerwehrfest der Feuerwehr Neunkirchen wurde kurzfristig eine Abnahme in Neunkirchen durchgeführt. Die Feuerwehr Neunkirchen hatte sich bei dieser Abnahme für die Variante 1 des Erweiterungsmoduls "Die Einheiten im Ölspureinsatz" entschieden.

Das Erweiterungsmodul setzt an die Stufe Gold/Rot des Leistungsbzeichens an und war nötig geworden, da bereits viele Feuerwehrdienstleistende die höchste Stufe (Gold/Rot) abgelegt haben. Mit dem Erweiterungsmodul, welches erst ab Stufe Gold/Rot abgelegt werden kann, sollen diese Kameraden weitere Felder der technsichen Hilfeleistungen erschließen können. Bereits in den letzten Jahren hat sich im Dienstbetrieb der Wehren gezeigt, dass die Feuerwehren immer mehr zu Ölspuren auf Verkehrswegen, Tierrettungen und Türöffnungen alarmiert werden. Diesem Umstand haben die Verantwortlichen jetzt Rechnung getragen und diese drei Themen als Erweiterungsmodul in die Leistungsprüfung aufgenommen. Die genauen Aufgaben und Richtlinien werden den Führungskräften noch über verschiedene Wege bekannt gegeben und sind natürlich auch den Fachzeitschriften zu entnehmen.

Variante 1 "die Einheiten im Ölspureinsatz"

Diese Variante legten die Neunkirchener Wehren am 19.03.2010 mit drei Gruppen ab. Vorteil dieser Variante ist es, dass sie durch jede Wehr abgelegt werden kann. Der Ablauf des Erweiterungsmoduls Variante 1 ist wie folgt:

Zuerst wird auf einem extra für das Abzeichen abgesperrten Stück einer abgelegenen Straße begonnen, mit einer blauen Ersatzflüssigkeit eine ca. 20m lange Ölspur zu simulieren. Danach gibt der Gruppenführer zum Angriffstrupp das Kommando:
"Angriffstrupp zum Beseitigen einer Ölspur mit Ölbinder und Piasavabesen über den Straßenrand zur Ölspur vor."
Der Wassertrupp sichert, wie beim Leistungsabzeichen THL alt, das verschmutzte Straßenstück mit den geeigneten Hilfsmitteln ab. Dabei muss er aus zuvor hergerichtetem Absperrmaterial das richtige aussuchen, also z.B. Autobahnstück große Leitkegel oder Warnbaken, bei einer Ortsstraße kleine Leitkegel und Ölspurschilder und weiteres Absperrmaterial.
Der Schlauchtrupp übernimmt dabei, ebenfalls zur Verkehrsabsicherung, den Funkverkehr zur Verkehrsleitung. Auch hier gibt es festgelegte Kommandos. Fehler können z.B. entstehen, wenn beim Streuwagen die Körnungsgröße des Ölbinders nicht richtig eingestellt wurde und dadurch zuviel oder zuwenig Ölbinder aufgebracht wird. Ebenfalls mit Fehlerpunkten wird ein „Ziehen“ des Straßenbesens zum Kehren des Ölbinders belegt. Nach Beendigung der Arbeiten und auf das Kommando des Angriffstrupps „Ölspur beseitigt, Fahrbahn wieder befahrbar“ wird noch auf das ordnungsgemäße Verstauen des eingesetzten Absperrmaterials geachtet.
Zum Abschluss wird mit einem, extra zur Ölspurbeseitigung angeschafften, SRT-Pendelmessgeräts die Griffigkeit der Straße getestet. Dieses Messgerät ist schon seit langem bei der Feuerwehr Wuppertal im Einsatz (siehe FEUERWEHR-MAGAZIN Ausgabe Januar 2010). Da das Abzeichen erst ab 01.04.2010 abgenommen werden darf, können wir davon leider nur ausschnittsweise Bilder zeigen.

 
     
 
     
   

Alle Kameraden aus dem Gemeindegebiet Neunkirchen konnten mit Erfolg ablegen. Kommandant Bonkat dankte den Schiedsrichtern im Dienstbezirk 2 für die Ermöglichung der Abnahme, obwohl das Abzeichen noch nicht offiziell ablegbar war. Schiedsrichter Fritz Holfelder gratulierte im Nahmen der Inspektion für das erfolgreiche Absolvieren des Erweiterungsmoduls und freute sich, dass die Feuerwehr Neunkirchen sich bereit erklärt hatte, dies als erste Wehr auf sich zu nehmen. Grund für das vorzeitige Ablegen ist das bevorstehende Feuerwehrfest, wegen dem im Laufe der Abnahmezeiträume 2010 keine Möglichkeit mehr bestanden hätte, das Abzeichen im Jahr 2010 abzunehmen.

Variante 2 "Die Einheiten im Tierrettungseinsatz"

Aufgabe ist die Rettung einer Stoffkatze von einem Baum unter Zuhilfenahme von sechs Steckleiterteilen oder einer Drehleiter. Während der Angriffstrupp zusammen mit dem Schlauchtrupp die Leiter vornimmt bzw. die Drehleiter in Stellung bringt, sichert der Wassertrupp die Einsatzstelle ab. Zur Sicherung wird unter dem Baum ein Sprungretter aufgebaut um im Ernstfall den Sturz des Tieres zu dämpfen. Fehlerpunkte werden u.a. dafür gegeben, wenn das Tier vom Baum stürzt oder die Schutzausrüstung des Angriffstrupps nicht ordnungsgemäß anliegt und das Tier den Trupp verletzten könnte. Sollte das Tier vom Baum stürzen und den Sprungretter verfehlen, gilt die Leistungsprüfung als nicht bestanden. Sobald diese Variante im Landkreis abgelegt wird, werden wir mehr Details und Bilder veröffentlichen können.

Variante 3 "Die Einheiten im Türöffnungseinsatz"

Die dritte Variante ist das Öffnen einer Wohnungstüre. Die Teilnehmer ziehen hier neben ihren Funktionslosen noch ein weiteres Los auf dem verschiedene Kriterien vermerkt sind. So unterscheiden sich die Lose durch die Begriffe "Einsatz Eilt", "Einsatz Eilt nicht". Außerdem wird durch das Los das Werkzeug und der Schlosshersteller vorgegeben. Bewertet wird hier der Zeitaufwand, ob Beschädigungen an der Tür zu erkennen sind und die Körperhaltung des Feuerwehrdienstleistenden. Auch hier werden wir Berichten, wenn weitere Informationen bekannt sind.

Wurden die Aufgaben der jeweiligen Variante erfolgreich erfüllt, erhält der Teilnehmer ein weiteres Leistungsabzeichen. Leider liegt uns derzeit nur ein Bild des Leistungsabzeichens "Die Einheiten im Ölspureinsatz" vor.

Bereits jetzt wird von den Verantwortlichen damit gerechnet, dass auch beim Leistungsabzeichen "Die Gruppe im Löscheinsatz" ein Erweiterungsmodul eingeführt wird. Welche Aufgaben hier auf die Teilnehmer zukommen ist jedoch noch vollkommen offen.

Bericht: KFV-Online
Fotos und Grafiken:
KFV-Online, SFS Würzburg

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2010: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2010 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger