Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2005: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

1. Mittelfränkischer Feuerwehr-Leistungsmarsch in Leerstetten 03.07.2005

LEERSTETTEN (Lkr. Roth) - Fünf Feuerwehren des Landkreises Nürnberger Land nahmen mit je einer Gruppe am 1. Mittelfränkischen Feuerwehr-Leistungsmarsch teil, zu dem der Bezirksfeuerwehrverband Mittelfranken ausgeschrieben hatte und den die Feuerwehr Leerstetten am 25. Juni 2005 als Rahmenprogramm anlässlich ihres 125jährigen Bestehens veranstaltete. Als best platzierte Gruppe unseres Landkreises belegten die vier Kameraden der Feuerwehr Hersbruck den 6. Rang, als Sieger ging die Gruppe der Feuerwehr Wendelstein hervor.

Bevor die 36 Gruppen aus 31 Feuerwehren an den Start gingen, marschierten sie - angeführt vom Feuerwehrmusikzug Katzwang - zusammen mit allen Schiedsrichtern und Helfern in den Feuerwehrhof der Freiwilligen Feuerwehr Leerstetten ein und wurden dort vom Vorsitzenden des Bezirksfeuerwehrverbandes Mittelfranken, Stadtbrandrat Günter Wagner aus Erlangen, begrüßt. Auch Mittelfrankens Bezirkstagspräsident Richard Bartsch in seiner Eigenschaft als Schirmherr der Veranstaltung und der Landrat des Landkreises Roth, Herbert Eckstein, überbrachten ihre Grußworte und wünschten den Feuerwehrkameraden viel Erfolg. Der Feuerwehrpfarrer der Feuerwehr Leerstetten gab den Feuerwehrkameraden noch den kirchlichen Segen mit auf den Weg.

Eröffnung des 1. Mittelfränkischen Leistungsmarsches durch Bezirksfeuerwehrverbandsvorsitzenden SBR Günter Wagner, rechts daneben der Schirmherr, Bezirkstagspräsident Richard Bartsch, Landrat Herbert Eckstein, Schwanstettens 1. Bürgermeister Dietmar Koltzenburg und Kreisbrandrat Hans Deß

Außer den 27 Gruppen von mittelfränkischen Feuerwehren nahmen auch noch 9 Gruppen von außerhalb Mittelfrankens in einer eigenen Wertungsgruppe teil. Diese hatten teilweise eine weite Anreise hinter sich, so etwa die Feuerwehr Gräfelfing aus dem Landkreis München oder die Feuerwehr St. Margarethen aus dem Burgenland, Patenwehr der Feuerwehr Leerstetten. Auch aus Oberfranken waren mehrere Gruppen angereist, deren Bezirksfeuerwehrverband Oberfranken einen solchen Feuerwehr-Leistungsmarsch heuer bereits zum 5. Mal veranstaltete und damit auch Ideengeber war, den Leistungsmarsch einmal in Mittelfranken durchzuführen.

Gemeinschaftsfoto der teilnehmenden Feuerwehren aus den Landkreis Nürnberger Land: Die Gruppen der Feuerwehr Hersbruck, Diepersdorf, Heuchling, Rummelsberg und Pfeifferhütte

Um dies zu realisieren, hatte Organisator Matthias Hiltner und sein Team von der Feuerwehr Leerstetten sehr viel Zeit mit der Vorbereitung verbracht. Die Wettbewerbsordnung musste auf Mittelfranken umgeschrieben, die Strecke und die Stationen für den Leistungsmarsch festgelegt und die Feuerwehren eingeladen werden. Ebenso waren Schiedsrichter aus mehreren mittelfränkischen Landkreisen einzuteilen, Sponsoren für die Siegerpreise zu finden und insgesamt den Tagesablauf zu organisieren. Dass letztendlich alle Gruppen zufrieden waren und ihnen die Teilnahme am Leistungsmarsch auch Spaß gemacht hat, zeigt, dass sich die Mühen der Arbeit des Organisationsteams gelohnt haben.

Abmarsch : Nach dem Anmelden am ersten Kontrollpunkt und kurzer Einweisung durch KBI Lohmüller begannen die Gruppen mit den Leistungsmarsch

Doch zunächst war für die Teilnehmergruppen Schwitzen angesagt: Bei sommerlichen Temperaturen von über 30 Grad war es nicht gerade leicht, die Anforderungen zu erfüllen. Ausgerüstet mit kompletter Schutzkleidung - das Auftreten mit vollständiger, einheitlicher Schutzkleidung wurde bewertet - mussten die Teams den 7,8 km langen Rundkurs mit insgesamt 11 Stationen absolvieren. Dort warteten Aufgaben wie z.B. das Anlegen eines Rettungsknotens mit verbundenen Augen, Kuppeln einer Saugleitung mit 6 Saugschläuchen, Hochziehen von Ausrüstungsgegenständen oder das Zielspritzen mit der Kübelspritze auf die Kandidaten.

Übung 1: Kartenkunde
Übung 2: Zuordnen von Gefahrensymbolen
   
Übung 3: Ausrollen eines B-Schlauchs
Übung 4: Zielgenaues Spritzen mit der Kübelspritze
   
Übung 5: Anlegen des Rettungsknoten mit verbundenen Augen, je nach Auslosung an sich selbst oder am eigenen Truppmann.
Übung 6: Zielgenaues Werfen eines Fangleinenbeutels
Übung 7: Kuppeln einer Saugleitung mit 6 Saugschläuchen
Übung 8: Hochziehen von Gegenständen
   
Übung 9: Vorführen von Knoten und Stiche
Übung 10: Elektroübung: Einhalten von Sicherheitsabständen bei Gefahren mit Elektrizität
   
 
Übung 11: Fahrzeug- und Gerätekunde
 

Die Teilnehmer mussten auch Knoten und Stiche sowie das zielgerichtete Ausrollen eines B-Rollschlauches und Werfen eines Leinenbeutels vorführen. Bei einer Elektroübung mussten die Kandidaten bei einem Löschangriff an spannungsführenden Geräten entsprechend der vorgegebenen Spannung unter Berücksichtigung des Sicherheitsabstandes an das Brandobjekt vorgehen. Bewertet wurde bei diesen praxisorientierten Übungen, dass die Handgriffe in kurzer Zeit möglichst fehlerfrei unter Einhaltung der entsprechenden Feuerwehr-Dienstvorschrift bzw. Richtlinien und auch der Unfallverhütungsvorschrift durchgeführt wurden. Dagegen verlangten Übungen wie die Kartenkunde, die Zuordnung von Gefahrgutsymbolen oder die Fahrzeug- und Gerätekunde vor allen das theoretische Wissen der Feuerwehrkameraden.

Mit einer Fahrzeugschau und Vorführungen der Höhenrettungsgruppe und des Rettungshundevereins Franken & Oberpfalz wurde der 1. Mittelfränkische Feuerwehr-Leistungsmarsch umrahmt.

Nachdem die Gruppen der Reihe nach wieder an den Ausgangsort zurückkehrten und sich am Kontrollpunkt zurückmeldeten, begann die Auswertung der Ergebnisse. Die Zeit konnte man zur Besichtigung es Rahmenprogramms nutzen. Neben einer Fahrzeugschau mit Sonderfahrzeugen von Feuerwehren des Landkreises Roth und des THW Roth fand eine Vorführung der Rettungshundestaffel Franken & Oberpfalz statt, und die Höhenrettungsgruppe zeigte das Retten einer Person aus der Höhe.

Wettbewerbsleiter Matthias Hiltner und Bezirksfeuerwehrverbandsvorsitzender Wagner bei der Siegerehrung

Schließlich ging es zur Siegerehrung, die Wettbewerbsleiter Matthias Hilter zusammen mit seinem Team und Schwanstettens 1. Bürgermeister Dietmar Koltzenburg durchführte. Sieger in der Wertungsgruppe der Feuerwehren außerhalb Mittelfrankens wurde die Gruppe der Feuerwehr Pödelsdorf aus dem Lkr. Bamberg, die mit nur 67 Fehlerpunkten auch Gesamtsieger des Wettbewerbs wären. In der Mittelfrankenwertung erreichte die Gruppe der Feuerwehr Wendelstein mit 80 Fehlerpunkten Platz 1, danach folgen die Feuerwehren Haundorf-Beutelsdorf (Platz 2 mit 86 Fehlerpunkten) und Allersberg (Platz 3 mit 147 Fehlerpunkten).

Gemeinsames Bild aller Feuerwehrkameraden, die stellvertretend für ihre gesamte Gruppe
den Pokal präsentierten.

Beste Gruppe aus unserem Landkreis Nürnberger Land wurde die Feuerwehr Hersbruck. Sie erreichte Platz 6 mit 185 Fehlerpunkten, auf Platz 8 kam die Gruppe der Feuerwehr Heuchling mit 232 Fehlerpunkten. Die Feuerwehr Diepersdorf erreichte Platz 18, auf Rang 20 kam die Gruppe der Feuerwehr Rummelsberg, die Feuerwehr Pfeifferhütte erreichte Platz 26.

Strahlende Sieger: Die Gruppe der Feuerwehr Wendelstein
Nahmen die Pokale für ihre Gruppen entgegen: Sabine Mayer (FF Heuchling, Platz 8) und Sabine Pawelke (FF Hersbruck, Platz 6).

Ein Dank gilt dem Organisationsteam um Matthias Hiltner von der Feuerwehr Leerstetten, das mit der Durchführung des 1. Mittelfränkischen Feuerwehr-Leistungsmarsches die Begeisterung bei so manchem geweckt und auch Maßstäbe gesetzt hat. Hiltner selbst würde es freuen, wenn die Idee des mittelfränkischen Leistungsmarsches nun fortgeführt und sich eine Feuerwehr finden würde, sie sich bereit erklärt, den Leistungsmarsch im nächsten Jahr auszurichten.

Bericht und Fotos: KFV Online

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2005: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2005 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger