Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2004: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

14. Zeltlager der JF Nürnberger Land in Spreeau 10.09.2004

14 Zeltlager der Jugendfeuerwehr des Landkreises Nürnberger Land
in Spreeau - Störitzsee

mit Besuch der Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag der DJF, des Jugendfestes des Bundeskanzlers und Besichtigung des Bundestages.

Teil 1., Freitag 03.09.2004

Die Teilnehmer aus Alfalter, Altensittenbach, Beerbach, Bullach, Dehnberg, Günthersbühl, Henfenfeld, Kersbach - Weißenbach, Lauf an der Pegnitz, Neunkirchen am Sand, Oberndorf, Simonshofen und Speikern sowie unsere Gastgruppe aus Gänserndorf in Niederösterreich mit einer Gesamtzahl von 117 Jugendlichen und Betreuer unter der Leitung von KBM Volkmar Lachmann und Jugendbeauftragten des DB 2 Armin Steinbauer, mussten an diesem Tag früh aufstehen, denn man traf sich bereits um 03:30 Uhr auf dem Gelände der Feuerwache in Lauf, um dann, zwar noch etwas müde, aber gespannt, was denn auf einen zukommen wird, um 04:00 Uhr mit den beiden Bussen in Richtung Berlin zu starten.

Abfahrt in Lauf....
...unterwegs Richtung Berlin

Gegen 10:00 Uhr erreichte man den ehemaligen Grenzübergang Drei Linden. An diesem war von der Berliner Feuerwehr (FF Wannsee) eine Meldestelle für anreisende Gruppen zu den Feierlichkeiten der DJF eingerichtet worden. Hier eingetroffen erhielt jeder Teilnehmer seine Unterlagen mit Eintrittskarten zu den Veranstaltungen, Essenskarten, das Gastgeschenk usw. Hier nutzte man aber auch die noch verbleibende Zeit und wechselte von der Zivil- in die Dienstbekleidung, sprich Uniform und Übungsanzug, um beim in Kürze folgenden ersten Programmteil, dem Empfang von Bundeskanzler Schröder im Park des Bundeskanzleramtes ein einheitliches Bild abzugeben.

Unsere Fahrt führte uns dann über die Alte Avus Rennstrecke am Funkturm, vorbei an der Siegessäule zum Brandenburger Tor und weiter vorbei am Reichstagsgebäude zu unserem Parkplatz etwas abseits des Bundeskanzleramtes. Hier stellte man sich zu einer Marschformation auf die dann von JB Armin Steinbauer als Marschblockführer zum Haupteingang des Bundeskanzleramtes geführt wurde. Am Zugang musste sich jeder einer Sicherheitsüberprüfung unterziehen, ehe es dann hieß: Jetzt kann er kommen, der Kanzler, wir sind alle drin.

 
Sicherheitskontrolle...
Infostände im Bundeskanzleramt....

Wir hatten es geschafft, wir waren alle bei der Gartenparty von Bundeskanzler Gerhard Schröder dabei und mit uns noch ca. 700 Jugendliche mit ihren Betreuern aus allen Bundesländern. Hier gab es die Möglichkeit, sich an den verschieden Ständen der Deutschen Jugendfeuerwehr (Jugendforum, Wettbewerbe, Internationale Jugendarbeit, Lauffeuer), sowie einiger weiterer Institutionen wie Polizei, Bundeswehr und Luftwaffe, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und verschiedener Ministerien zu informieren. Auch der Luftwaffen-Hubschrauber des Bundeskanzlers, sowie Fahrzeuge der anwesenden Organisationen konnten besichtigt werden.

Gegen 12:00 Uhr war es dann so weit: Bundeskanzler Gerhard Schröder kam vom Amtsgebäude aus über die kanzleramtseigene Spreebrücke zu seinen Gästen. Begleitet wurde er dabei von einer Jugendfeuerwehr aus Brandenburg. In einer kurzen Ansprache hob der Bundeskanzlers die Wichtigkeit der Jugendarbeit, insbesondere in den Jugendfeuerwehren, die uns die Helfer der Zukunft sichern soll, hervor und gratulierte der Deutschen Jugendfeuerwehr, die 1964 in Berlin gegründet wurde.

 

Anlässlich dieses Jugendempfanges zeichnete er vier Jugendfeuerwehren aus, die sich durch besondere Projekte besonders engagiert haben. Einer dieser Preise, die mit einer Dankurkunde und einem Geldpreis bedacht wurden, ging auch an eine bayerische Jugendfeuerwehr. Die JF des Landkreises Cham hat einen grenzüberschreitenden deutsch-tschechischen Jugendleistungsmarsch veranstaltet, der auf Vorschlag der Jugendfeuerwehr Bayern die Anerkennung des Kanzlers fand.

 
     
 
     
 

Zum Schluss seiner Rede lud er alle ein, sich mit ihm die Veranstaltung im Bundeskanzlerpark bei einem Rundgang anzusehen, mit ihm das Mittagessen (das von der Luftwaffe in einer Feldküche gekocht wurde) einzunehmen und so lange zu bleiben, wie man möchte, um hier bei ihm dieses Fest der Deutschen Jugendfeuerwehr zu feiern.

Nach dem Ende der Veranstaltung ging es für uns vorbei am Brandenburger Tor, entlang der Straße Unter den Linden zum Alexanderplatz und weiter durch den Ostteil Berlins nach Spreeau in den Ortsteil Störitzsee, zu der idyllisch mitten im Wald gelegen Kinder und Jugendfreizeitanlage. Hier wurden die Teilnehmer auf 6 Bett Zimmer verteilt und Quartier bezogen. Nach dem Abendessen gab es für die Betreuer noch eine kurze Einweisung über den Ablauf der nächsten Tage und das Verhalten im Lagerbereich durch die beiden Lagerleiter Lachmann und Steinbauer. Im Anschluss hatten dann alle den Abend zur freien Verfügung. Man nutze dies, um sich einmal auf dem Gelände umzusehen und die Freizeitmöglichkeiten zu erkunden.

 
Das Quartier....
...am See gelegen...

Als einer der Hauptanziehungspunkte kam schnell der See hervor, der nicht nur zum Baden genutzt wurde, sondern auch zum Boot fahren einlud. Es standen auch noch Fußballplatz, Beach- und Volleyballplatz und noch einige weiter Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung. Am Abend bildeten sich dann einige kleinere Gesprächsrunden zum Fachsimpeln und man traf sich dann noch am Seeufer zum Lagerfeuer.

Teil 2., Samstag 04.09.2004

Nach einer für einige kurzen, aber ruhigen Nacht, ging es bereits gegen 09:00 Uhr nach Berlin um hier unser vorerst geteiltes Programm zu genießen. Die 65 Teilnehmer unter der Reiseleitung von JB Steinbauer begannen ihre Tour zu Fuß am Brandenburger Tor. Von hier aus ging es über den Pariser Platz zur Prachtstraße Unter den Linden und zum ehemaligen Palast der Republik. Dann über das Nikolai Viertel zum Gandarmenmarkt und zum Deutschen Dom. Bis hierhin führte JB Steinbauer durch die Sehenswürdigkeiten wie Brandenburger Tor, Unter den Linden, Humboldtuniversität, Mahnmal, Berliner Dom, Schinkelausstellung, usw. bevor man im Deutschen Dom eine Führung durch die Ausstellung zur Geschichte Deutschlands besuchte, die mit Unterstützung der Abgeordneten des Bundestages, Marlene Mortler, ermöglicht wurde. Hier konnte man zwischen den Themen Gesetzgebung, Weimarer Republik, der Zeit unter den Nationalsozialisten und der DDR wählen. Wir entschieden uns für die beiden letzten Themen, welche bei den Teilnehmern großes Interesse weckten

Schloß Charlottenburg...
Gruppenfoto vor dem Brandenburger Tor....
JB Steinbauer bei der Führung durch Berlin...
Ein letztes Stück Mauer...
Das rote Rathaus...
Checkpoint Charlie...

.Im Anschluss ging es immer noch zu Fuß weiter zum ehemaligen Grenzübergang Check Point Charly, an dem unser Bus auf uns wartete und uns nach einem fast dreistündigen Kultur- und Geschichtsprogramm zu unserem Hauptprogrammpunkt brachte, dem Aktionstag der DJF in der Wuhlheide.

 
Blick in den Plenarsaal...
Blick von der Kuppel des Bundetages...
  Die zweite Gruppe um Volkmar Lachmann hatte im Reichstagsgebäude eine Führung, bei der der Bundestag mit dem Plenarsaal besichtigt und die Arbeit des Parlaments erläutert wurde. Ein Rundgang über die Aussichtsplattform mit der Kuppel schloss den Besuch ab, der von unserer Abgeordneten des Bundestages, Verena Wohlleben, ermöglicht wurde.
Blick nach Ost-Berlin
   

Im FEZ (Freizeit- und Erholungs-Zentrum) Wuhlheide im Osten Berlins, fand der Aktionstag und die Geburtstagsparty der DJF anlässlich des 40 jährigen Bestehens der Deutschen Jugendfeuerwehr statt. Im FEZ Wuhlheide konnte man sich nicht nur an den Infoständen der der DJF und der Landesjugendfeuerwehren informieren. Es gab auch zahlreiche weitere Stände und Aktionen von der Berliner Feuerwehr mit Fahrzeug und Gerät, sowie der Polizei und des Bundesgrenzschutzes. Auch Vorführungen der Hilfsorganisationen, die meist stark umlagert waren, konnte man bestaunen. Für die Fußballfans war ein Torwandschießen mit anschließender Autogrammstunde mit Fredi Bobic (Hertha BSC) geboten.

Man hatte aber auch die Möglichkeit sich den Park mit seiner riesigen Ausdehnung (mitten in Berlin - Köpenick) mit der Parkeisenbahn anzusehen. Weiter gab es zwei Aktionsbühnen, um die Besucher (das Gelände ist immer für die Bevölkerung offen) zu unterhalten und auf die Feierlichkeiten einzustimmen. Nach Schätzungen der zuständigen Polizeibeamten waren ca. 20.000 Teilnehmer und Besucher auf dem Gelände. Für das leibliche Wohl war durch zahlreiche Stände bestens gesorgt.

Die Aktionsbühne vor dem stattlichen FEZ - Hauptgebäude diente am Abend als Ort für die große Geburtstagsparty der DJF. Oli P, Ayman, 20th District und als Höhepunkt Ben brachten Stimmung bei den Jugendlichen und viele Fans auf Tische und Bänke. Der lauwarme Spätsommerabend trug zu einem herrlichen Open - Air bei.

 

Parallel zu der Feierlichkeit anlässlich des 40 Jährigen Bestehens der Deutschen Jugendfeuerwehr, veranstaltete 104,6RTL Berlins Hit Radio, ein Rockkonzert mit Interpreten wie O-Zone, Rosenstolz, Jeanette, Sabrina Setlur, Patrick Nuo und weitere. Hier hatten auch einige von unseren Jugendlichen die Möglichkeit mittels Karten, die uns geschenkt wurden, bei der Veranstaltung des Radiosenders live dabei zu sein, was die gesamte Veranstaltung noch reizvoller machte.

Um ca. 22:00 Uhr wurde durch den Radiosender noch ein Hochfeuerwerk abgebrannt, das bei allen in der Wuhlheide volle Begeisterung fand und der DJF - Veranstaltung zum Ausklang noch den richtigen Rahmen gab.

 

Gegen 23:00 Uhr trat man die Heimreise in das ca. 30 Kilometer entfernte Störitzsee an. Einige der Teilnehmer setzten sich noch beim Lagerfeuer am See zusammen, um den abgelaufenen Tag und Abend noch einmal Revue passieren zu lassen.

 

Teil 3., Sonntag 04.09.2004 & Montag, 05.09.2004

Nach dem Frühstück fuhren wir wieder nach Berlin, um gegen Mittag den Bereich um die Gedächtniskirche, das Europacenter und den Zoologischen Garten sowie den Kuhdamm zu verunsichern. Ab 13:00 Uhr war für unsere beiden Busse je eine Stadtrundfahrt gebucht. Sie führte uns zu den Sehenswürdigkeiten Berlins wie Schloss Charlottenburg, das neu restaurierte Olympiastadion mit dem Glockenturm, Kurfürstendamm, vorbei am Schloss Bellevue, Siegessäule, Straße des 17 Juni, Brandenburger Tor, Sony Center wo man sich auch den Innenbereich einmal zu Fuß anschauen konnte. Unter den Linden und über den Alexanderplatz ging zum Bundestag, wo man unseren Bus bereits erwartete, denn für uns war nun eine Gesprächsrunde mit unserer Bundestagsabgeordneten Marlene Mortler geplant.

 
Ein Teil der Gruppe mit den Gästen aus Gänserndorf, KBR Pawelke und MdB Mortler

Dort stießen auch unser KBR Bernd Pawelke und Landes- und Kreis-Jugendfeuerwehrwart KBM Gerhard Barth zu uns, die ihren Sitzungs- und Gesprächsmarathon parallel zu der Großveranstaltung hinter sich hatten. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto mit Frau MdB Mortler und dem Bewältigen des obligatorischen Sicherheitschecks gingen wir in das Sitzungszimmer des CDU/CSU Fraktionsvorstandes, wo sich Frau MdB Mortler den Fragen der Jugendlichen zu ihren Aufgaben im Bundestag, wie und warum sie zur Politik gekommen ist, wie sich das alles mit der Familie vereinbaren lässt und zahlreicher weiterer Fragen zu Familie und Beruf, stellte. Im Anschluss hatte diese Abordnung die Möglichkeit auf die Besucherplattform zu gehen und Berlin und das Umfeld um den Bundestag von oben anzusehen.

Gesprächsrunde mit Frau Mortler
Übergabe des Geschenkes...

Die zweite Gruppe hatte während des Besuches bei Frau MdB Mortler die Möglichkeit, sich Berlin zu Fuß anzusehen und so das zu machen und das zu sehen was, die andere Gruppe bereits einen Tag vorher zu sehen bekam.
Im Anschluss an den doch aufregenden und sehenswerten Tag in Berlin, trafen sich die beiden Busgruppen wieder in Störitzsee, um gemeinsam zu Grillen und sich so von den Strapazen des Tages zu stärken.

 
Übergabe des Gastgeschenk an KBM Lachmann
Stärkung vor der Heimreise....

Diese Gelegenheit nutzten unsere österreichischen Gäste aus Gänserndorf, um sich bei den beiden Lagerleitern Lachmann und Steinbauer für dieses gelungene Landkreiszeltlager fernab der Heimat zu bedanken, Auch die beiden Busfahrer erhielten ein Geschenk aus Gänserndorf. Einige gingen im Anschluss daran noch einmal in den See zum Schwimmen, fast alle trafen sich bei Einbruch der Nacht am Ufer des See um gemeinsam am Lagerfeuer zu sitzen und über den abgelaufen Tag zu diskutieren und auch die vergangen Tage in Berlin und Brandenburg Revue passieren zu lassen.
Diese ungewöhnlichen, aber wunderschönen Tage bleiben bei den Teilnehmern hoffentlich recht lange in Erinnerung und werden mit Sicherheit auch in die Geschichte der bisherigen 13 Landkreiszeltlager eingehen.

Montag der 06.09.2004

Nach dem Aufstehen und der Morgentoilette ging es zum Frühstücken, im Anschluss wurden die restlichen Koffer gepackt und die Zimmer gereinigt.
Nun konnten nach dem Verladen der Koffer und einer Abschlussdurchsicht der Zimmer durch die beiden Lagerleiter die von uns genutzten Räumlichkeiten wieder an den eigentlichen Besitzer übergeben werden.

Nach einer sechsstündigen Heimreise erreichte man gesund, wenn auch etwas müde, wieder die Feuerwache in Lauf um die restliche Heimreise zu den einzelnen Standorten anzugehen.

Nicht zu beneiden waren an diesem Tag unsere Freunde aus Gänserndorf, die sich nach dem Umladen und einer kleinen Stärkung noch auf den gut siebenstündigen Heim weg nach Niederösterreich machten.

Noch mehr Infos, Berichte und Bilder gibt es unter

www.djf-event.de
www.jugendfeuerwehr.de
www.Störitzsee.de


Fotos und Bericht: Armin Steinbauer

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2004: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2004 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger