Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2004: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Festauftakt in Diepoltsdorf 22.03.2004

DIEPOLTSDORF (DB2) - Am 20.03.2004 fand in den festlich geschmückten Räumlichkeiten der Grundschule Bühl der Festkommers der Feuerwehr Diepoltsdorf statt, der die Festlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Wehr einläutete.

Pünktlich um 20.00 Uhr wurde der Festkommers, welcher unter dem Motto "Historisch, gastlich, jung" stattfand, vom Vorsitzenden des Feuerwehrvereines Diepoltsdorf Joachim Gribl eröffnet.
Neben zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Feuerlöschwesen konnte Gribl auch Vertreter der Nachbarwehren, sowie viele aktive, passive und fördernde Mitglieder begrüßen.

Zu Beginn des Abends ging Vorstand Gribl auf das Festlogo ein. Die Grafik zeige die drei Gerätehäuser der Wehr, die wohl wie kein anderes Merkmal die Geschichte der Feuerwehr Diepoltsdorf widerspiegeln. Das neueste der drei Gerätehäuser wird im Juli diesen Jahres offiziell eingeweiht. Besonderen Dank richtete er an Kommandanten Günther Haas und beglückwünschte ihn zu seiner Mannschaft, die immer mit großem Eifer bei der Verwirklichung des Feuerwehrfestes beigetragen hat und dies sicherlich auch bis zum Fest

 
fortsetzt. Gribl gab zudem bekannt, dass auf Gastgeschenke für die Wehren verzichtet wurde. Der Betrag für eine solche Aufwendung wird für wohltätige Zwecke gespendet.

Nach der Begrüßung der Gäste übergab Gribl das Rednerpult an verschiedene Gastredner. Stellvertretend für die Kreisbrandinspektion Nürnberger Land und alle Feuerwehren des Landkreises trat als erster Kreisbrandrat Pawelke an das Rednerpult. Pawelke gratulierte im Namen aller Wehren im Landkreis zum "125. Geburtstag". Er betonte, dass Geburtstage von Organisationen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Anderen zu helfen, etwas ganz besonderes seien. "Kameradschaft, Pflichtgefühl und Freiwilligkeit sind Worte, die an solchen Veranstaltungen öfter fallen und denen besonderer Respekt gezollt werden solle", so Pawelke. In der Flut von Vereinen unterscheiden sich die Feuerwehren noch immer in einem Punkt. Jeder ist bereit in der Not für Andere seine Gesundheit oder sogar sein Leben zu riskieren. Abschließend wünschte KBR Pawelke der Feuerwehr Diepoltsdorf auch in Zukunft genügend Freiwillige und gute Rahmenbedingungen um weiter so erfolgreiche Arbeit leisten zu können, wie dies in den letzten 125 Jahren getan wurde.

Anschließend traten die Vertreter der Patenwehr aus Neunkirchen am Sand auf die Bühne. Vorstand Michael Kothe teilte den Zuhörern mit, dass beide Feuerwehren bereits seit dem Jahre 1960 eine starke Freundschaft verbinde. Er betonte, dass diese Freundschaft jedoch nicht nur auf dem Papier stattfände, sondern in der Vergangenheit sehr gut gepflegt wurde. Er wünschte der Feuerwehr Diepoltsdorf für das Gelingen des großen Festes alles Gute und hofft, dass auch in Zukunft die Freundschaft so stark aufrecht erhalten werden kann. Als kleines Präsent überreichten sie der Jubelwehr eine Figur des St. Florian.
   
Übergabe des St. Florian durch die Vertreter der Feuerwehr Neunkirchen am Sand

Als Vertreter der Feuerwehr Großengsee, die das "Patenkind" der Feuerwehr Diepoltsdorf ist, sprach Vorstand Norbert Guttenberger. Er wünschte ebenfalls viel Erfolg für die bevorstehenden Festtage und hob hervor, dass die Feuerwehr Diepoltsdorf auf ihr Patenkind zählen kann. Als Geschenk überreichte die Feuerwehr Großengsee einen Edelstahl-Aushangkasten für das neue Gerätehaus.

Der Vorstand der Feuerwehr Großengsee ...
  ... und der Kommandant der FF Oberndorf bei ihren Festreden

Stellvertretend für die weiteren fünf Feuerwehren der Gemeinde Simmelsdorf übergab der Kommandant der Feuerwehr Oberndorf, Herbert Zöllner, einen Gutschein, der für die Ausbildung in der Feuerwehr Diepoltsdorf verwendet werden soll. Auch er gratulierte der Wehr zum Jubiläum und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf.

Anschließend an die Grußworte bat Vorstand Gribl den Schirmherren und Bürgermeister der Gemeinde Simmelsdorf, Andreas Kögel, an das Rednerpult. Kögel, selbst Ehrenmitglied der Feuerwehr Diepoltsdorf, gratulierte der Jubelwehr im Namen der Verwaltung der Gemeinde Simmelsdorf und der gesamten Bürgerschaft. Er dankte für den unermüdlichen Einsatz für das Gemeinwohl und hob hervor, dass die Feuerwehr Diepoltsdorf eine Bereicherung für das Dorfleben sei. In den heutigen Zeiten werde es von der Bevölkerung als selbstverständlich angesehen, dass die Wehrmänner zu jeder Zeit zur Verfügung stehen um zu helfen, so Kögel. Dies sei jedoch nicht als selbstverständlich anzusehen und gebühre deshalb enormen Dank. "Die fachliche, ehrenamtliche und gesellschaftliche Rolle der Feuerwehren sei unverzichtbar", so der Bürgermeister. In der heutigen Zeit sind die Feuerwehrgerätehäuser oft der letzte verbleibende soziale Kontaktpunkt in ehemals eigenständigen Ortschaften. Er wünschte der Jubelwehr weiterhin Optimismus, Ideenreichtum und Tatkraft zur weiteren erfolgreichen Bewältigung der an sie gestellten Aufgaben. Als Geschenk überreichte er ein Ehrenband.

   
Das von Bürgermeister Kögel überreichte Ehrenband

Stellvertretende Landrätin Marlene Mortler freute sich im Rahmen eines solchen Anlasses den Landkreis Nürnberger Land vertreten zu dürfen und überbrachte die Grüße des Landratsamtes, sowie der gesamten Kreisbevölkerung. Sie bedauerte, dass dies eine ihrer letzten Veranstaltungen als stellvertretende Landrätin sei. Mortler zollte ihren Respekt vor der Leistung der Diepoltsdorfer Wehr in den letzten 125 Jahren. Selbstloser Einsatz, vorbildliche Ausbildung, hohes Engagement und Solidarität seien Merkmale der Diepoltsdorfer Wehr, auf die alle Beteiligten stolz sein können. Ein gutes Fundament für die Zukunft der Wehr legt die seit 1993 geleistete Jugendarbeit. Abschließend betonte stv. Landrätin Mortler noch, dass aufgrund des großen Engagements der diesjährige Landkreislauf auf dem Festplatz in Diepoltsdorf endet. Ohne dieses Engagement wäre nicht gesichert gewesen, ob der zwischenzeitlich schon traditionelle Lauf nicht ausfallen hätte müssen. Als Geschenk überreichte sie eine kleine Geldspende.

Als Partner der Feuerwehren und Leiter der zuständigen Polizeiinspektion Lauf überbrachte Polizeihauptkommissar Georg Wittmann seine Glückwünsche. Er dankte für die gute Zusammenarbeit und sei froh darüber, immer wieder auf das enorme Wissen der Feuerwehren zurückgreifen zu können. Aufgrund der aktuellen Drogenkontrollen und deren erschreckende Ergebnisse appellierte er an die Feuerwehren verstärkt bei der Jugendarbeit auf Drogenprävention zu achten.

An die Grußworte der Ehrengäste schlossen sich die Grußworte der örtlichen Vereine an. So gratulierten u.a. der Soldaten- und Kriegerverein, der Sportverein Achteltal, die Naturfreunde Großengsee, sowie das Vereinskartell der Gemeinde Simmelsdorf der Jubelwehr und überbrachten kleinere Geschenke. Die Fahnenbraut der Feuerwehr Diepoltsdorf ehrte die Arbeit der Feuerwehr Diepoltsdorf mit einem kleinen Gedicht.

 
Die Vertreter von Soldaten- und Kriegerverein ...
... des Sportvereines Achteltal ...
... und des Vereinskartells der Gemeinde Simmelsdorf
Die Fahnenbraut nach dem verlesenen Gedicht

Einen Einblick in der Chronik der Feuerwehr Diepoltsdorf gab Fritz Salevsky, der die größten Punkte in der Geschichte vortrug. Unterstützt wurde er hierbei von einer Präsentation über Beamer, die die Verhältnisse in den Anfangszeiten der Feuerwehr Diepoltsdorf veranschaulichte. Nachzulesen ist dies auch in der Festschrift.


 
     
 

Zum Abschluss der Veranstaltung fanden Ehrungen langjährigen und verdienter aktiver, sowie fördernder Mitglieder statt. Insgesamt wurden durch stv. Landrätin Mortler, KBR Pawelke und KBI Fuchs drei Kameraden mit dem silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Sogar für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein konnte ein Anwesender geehrt werden. Der langjährige ehemalige Kommandant und frühere Kreisbrandmeister Heinrich Illauer wurde aufgrund seiner hohen Verdienste für die Feuerwehr Diepoltsdorf zum Ehrenmitglied ernannt.

Um ca. 23.00 Uhr schloss Vorstand Joachim Gribl den offiziellen Teil der Veranstaltung und lud alle Anwesenden zu Speis und Trank in die Aula der Grundschule ein um den Abend im geselligen Beisammensein zu beschließen. Musikalisch wurde der Festakt durch die Sing- und Musikschule Bühl gebührend untermalt.

Die Festlichkeiten finden in der Zeit vom 23. bis 25. Juli 2004 statt. Wir werden auf kfv-online.de rechtzeitig darüber informieren.

Bericht und Fotos: KFV-Online

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2004: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2004 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger